Bad Seed, der italienische Indie-Entwickler der bekannten Spiele Sheep up!, Sleep Attack und The Beggar’s Ride, stellt mit INSIDIA ein rundenbasiertes, kompetetives Free2Play-Online-Strategiespiel vor, das ab Ende Februar offiziell auf Steam verfügbar ist. In schnellen Schlachten treten zwei Spieler mit einem Trupp aus jeweils vier mächtigen Helden gegeneinander an. Das Spiel bietet Gamern in kurzweiligen und nervenaufreibenden Matches eine taktische Tiefe, die zwar leicht zu erlernen, aber nur schwer zu meistern ist.

INSIDIA liefert ein einzigartiges Kampfsystem, das auf simultane, schnelle Spielzüge sowie ein flexibles Kombo-System setzt. Mit nur einem Befehl und in Sekundenschnelle können alle Helden einer Streitmacht ihre Kräfte für eine spektakuläre Spezialattacke vereinen.

Passive, automatisch ausgeführte Fähigkeiten stellen das Kernelement von INSIDIAs Kampfsystems dar. Während jeder Spieler innerhalb einer Runde nur einen seiner Helden direkt steuern kann, stehen die übrigen Charaktere nicht nur tatlos in der Gegend herum, sondern nutzen automatisch ihre passiven Fertigkeiten.

Im Gegensatz zu den meisten vergleichbaren Spielen handelt es sich bei INSIDIA nicht einfach nur um ein einfaches Deathmatch. Spieler müssen bestimmte Ziele erobern, um die gegnerische Defensive zu zerstören und deren Basis in Schutt und Asche zu legen – ein Gameplay, bei dem jeder MOBA-Spieler sofort zuhause fühlt.

Wegen seines Wettkampfcharakters soll INSIDIA perspektivisch zu einer festen Größe im Bereich eSports avancieren. Als erstes Indie-Game überhaupt wurde INSIDIA daher auch auf FaceIT aufgenommen, der führenden Plattform für Online-Gamer mit fast zehn Millionen Mitgliedern. Durch die Integration auf FaceIT können Gamer spielend leicht an Turnieren, Ligaspielen sowie Ranglisten teilnehmen und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Deshalb legte Bad Seed bereits beim Game Design Wert darauf, ein Spiel zu schaffen, das beim Zuschauen bestens unterhält.

Neben der bereits bestehenden PC- und Mac-Version von INSIDIA arbeitet Bad Seed an Versionen für SteamOS und Ubuntu.