THE GUNMAN: Ein Einblick in die Welt der Special Forces

Trotz grimmigem Blick und gestählter Muskeln mag Jim Terrier (Sean Penn) auf den ersten Blick nicht wirklich bedrohlich wirken – immerhin sollte man als vitaler Jungspund doch locker gegen einen knapp 54-Jährigen bestehen können. Falsch gedacht! Als Ex-Mitglied der US Special Forces kann Terrier nämlich immer noch ordentlich austeilen und scheut auch nicht den Griff zur Waffe!

In THE GUNMAN, der am 30. April 2015 in den deutschen Kinos erscheint, muss Terrier all seine erlernten Fähigkeiten reaktivieren, um sein Leben zu retten. Und was Sean Penn in seiner ersten reinrassigen Actionrolle zur bedrohlichen Kampfmaschine macht, möchten wir zum Kinostart ausführlicher präsentieren.

The Gunman 1

Die Besten der Besten

Jährlich bewerben sich mehrere tausend Mitglieder der Armee, der Nationalgarde oder der Reserve für eine Ausbildung bei den US Special Operations Forces. Allerdings wird bereits an dieser Stelle die Spreu vom Weizen getrennt: Ungefähr 400 Bewerber bekommen die Chance, von denen am Ende sogar nur drei bis fünf Prozent übrigbleiben. Wer es hierhin geschafft hat, darf sich zu den Besten der Besten zählen. Am Ende einer erfolgreichen Militärlaufbahn folgt dann häufig ein Wechsel ins Söldner-Geschäft.

Keine Schmalspur-Rambos

Blind mit einer Waffe um sich schießen kann jeder. Kein Wunder also, dass gewaltorientierte Draufgänger schnell aus der Gruppe der Bewerber aussortiert und vor allem die ruhig und besonnen agierenden Spezialisten mit strategischem Geschick gefördert werden. Wer in Jim Terrier also einen unüberlegt handelnden Gorilla erwartet, der hat sich geschnitten – und wird diesen Fehler definitiv bereuen.

The Gunman 2

Ausrüstungs-Experten

Für die Ausbildung stehen dem Special-Forces-Zuwachs sämtliche Waffen und Ausrüstungsgegenstände der US-Streitkräfte zur Verfügung. Neben Handfeuer- und Panzerabwehrwaffen sowie Sturm- und Scharfschützengewehren werden auch Fahrzeuge, Boote sowie Bergsteiger- und Tarnausrüstungen für Probeläufe zugänglich gemacht. Man darf Jim Terrier also ohne Frage als Allzweckwaffe bezeichnen!

Meister der Sprachen

Muskeln und Waffen machen noch lange kein Special-Forces-Mitglied aus. Für den internationalen Einsatz ist beispielsweise das Erlernen und Meistern von Fremdsprachen ungemein wichtig und wird bereits am Anfang der Ausbildung gefördert. Neben Deutsch und Französisch stehen auch Spanisch, Tschechisch oder Arabisch auf dem Lernprogramm. Beim Katz-und-Maus-Spiel um den gesamten Globus ist Jim Terrier in THE GUNMAN also definitiv nicht auf Wörterbücher angewiesen.

The Gunman 3

Menschliche Kampfmaschinen

Waffenbeherrschung, totale Körperkontrolle und stetige Konzentration – die Special-Forces-Ausbildung ist gnadenlos und schärft Sinne und Fähigkeiten der Soldaten bis zum Maximum. Sie müssen jederzeit bereit sein, in den Kampfmodus zu wechseln und potenzielle Gefahrenquellen schnell und gezielt auszuschalten. Einem wie Jim Terrier aufzulauern, ihn zu beobachten oder zu überraschen wird dadurch fast zum Ding der Unmöglichkeit – selbst Jahre nach dem letzten Einsatz lassen sich Special-Forces-Soldaten kaum in die Falle locken, sondern ergreifen entschlossen selbst die Initiative.

In THE GUNMAN spielt Sean Penn überzeugend einen kraftstrotzenden und wütenden Kämpfer, der lange nach seiner aktiven Zeit als Söldner ins Visier seines ehemaligen Auftraggebers gerät. Doch selbst von gut ausgebildeten Killertrupps lässt er sich nicht überrumpeln. Stattdessen beginnt eine actionreiche Jagd über Kontinente hinweg, bei der sich Terrier all seiner Erfahrungen bedienen muss – jedoch bald selbst an seine Grenzen zu stoßen scheint!

Wer Hollywood-Größe Sean Penn als eisenhartes Ex-Special-Forces-Mitglied Jim Terrier erleben möchte, der sollte sich den 30. April unbedingt vormerken. An diesem Tag erscheint THE GUNMAN, das Action-Highlight von Regisseur Pierre Morel, nämlich endlich in den deutschen Kinos!

Zum Inhalt:

Jahre nach seinem letzten Einsatz holt den Ex-Söldner Jim Terrier (Sean Penn) die Vergangenheit ein. Getarnt als NGO-Mitarbeiter hatte Terrier vor Jahren im Auftrag eines Wirtschaftskonzerns einen tödlichen Anschlag auf einen hochrangigen Minister im Kongo ausgeführt. Doch jetzt gerät er selbst ins Visier seines ehemaligen Auftraggebers und eine tödliche Verfolgungsjagd von Afrika über London quer durch Europa beginnt. Terrier muss nicht nur um sein eigenes Leben kämpfen, sondern auch um die Frau, die er liebt.

Der zweifache Oscar-Preisträger Sean Penn stand in diesem adrenalingeladenen Actionthriller für „96 Hours“-Regisseur Pierre Morel u.a. in Madrid und London vor der Kamera. Daneben spielt ein großartiger Cast, zu dem Javier Bardem (“No Country for Old Men“, “Skyfall“), Idris Elba (“Luther“, “Thor“-Reihe) und das Urgestein des britischen Kinos Ray Winstone (“Noah“) gehören. Des Weiteren spielt die italienische Schauspielerin Jasmine Trinca mit, die für ihr Filmdebüt in Nanni Morettis “Das Zimmer meines Sohnes“ (“The Son’s Room“) mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Weitere Informationen zum Film sind auf der offiziellen Website und auf der dazugehörigen Facebook-Seite zu finden!

Quelle: Studiocanal