Man sollte meinen, dass das Drehen von Actionfilmen recht einfach ist. Mehr als coole Sprüche und krasse Explosionen werden ja nicht benötigt, oder? Falsch gedacht! Denn nur mit den richtigen Darstellern, dem richtigen Timing und dem nötigen Feingefühl kann ein Actionfilm erst zum Action-Highlight werden. Ein Prinzip, das der französische Regisseur Pierre Morel perfektioniert hat!

Mit seinem neusten Actionfilm THE GUNMAN, der am 30. April 2015 in den deutschen Kinos startet, beweist dieser abermals sein Talent und präsentiert neben packenden Schießereien einen starken Sean Penn, der mit seiner unverwechselbaren Mimik und gestählten Muskeln hervorragend in die Rolle des gnadenlosen Ex-Söldners passt.

Zum Kinostart von THE GUNMAN wollen wir uns die bisherigen Filme von Pierre Morel näher anschauen und somit auf die neuste Action-Perle mit Sean Penn, Javier Bardem und Idris Elba einstimmen.

The Gunman 1

GHETTOGANGZ – DIE HÖLLE VOR PARIS (2004)

In einer dystopischen Variante der französischen Geschichte wird die Pariser Vorstadt Banlieue 13 von einer hohen Mauer umgeben, damit soziale Missstände und Verbrechen kurz und schmerzlos eingedämmt werden können. Niemand kommt in den Stadtteil hinein, niemand heraus – ein hervorragender Dünger für das organisierte Verbrechen, das binnen kürzester Zeit aufkeimt.
Als jedoch bekannt wird, dass Bandenchef Taha eine saubere Kernwaffe ohne radioaktiven Niederschlag in den Bezirk geschmuggelt hat, wird Undercover-Cop Damien auf den Plan gerufen. Seine Aufgabe: Banlieue 13 infiltrieren, Tahas Hauptquartier sowie die Bombe finden und sie direkt entschärfen. Ein Unterfangen, das inmitten eines von Kriminalität und Brutalität zerfressenen Stadtteils alles andere als einfach ist…
Wenn man das erste Mal auf dem Regiestuhl Platz nimmt, können viele Fehler passieren. Pierre Morel, der schon vorher als Kameramann viel Erfahrung sammeln durfte, vermied diese jedoch bei seinem Erstlingswerk – und inszenierte ein durchgehend packendes Actionerlebnis, das vor allem mit hochklassigen und CGI-freien Parkour-Stunts beeindrucken konnte. Und Pierre Morel den Weg in Richtung kommender Highlights ebnete.

The Gunman 2

96 HOURS – TAKEN (2008)

Eine Reise nach Paris ist etwas Wundervolles, sollte man meinen. Für die junge Kim wird der Trip in die Stadt der Liebe allerdings zu einem schrecklichen Albtraum – kurz nach ihrer Ankunft wird sie von gnadenlosen Menschenhändlern gekidnappt und bei einer Auktion zum Verkauf angeboten.
Ihr Vater, Ex-Geheimagent Bryan Mills, will sich damit jedoch nicht abfinden und sagt den Entführern den Kampf an. Es folgt eine erbitterte Jagd durch ganz Paris, bei der sich Mills voll und ganz auf seine einzigartigen Fähigkeiten verlassen und seine geliebte Tochter innerhalb von 96 Stunden ausfindig machen muss. Statistisch gesehen ist diese anschließend nämlich auf ewig im Nichts verschwunden.
Zwar ist 96 HOURS – TAKEN nicht sein Regiedebüt, darf aber ohne jede Frage als Pierre Morels ganz großer Durchbruch bezeichnet werden. Mit einer packenden Handlung sowie schonungsloser Action fand der Film viele Fans, spielte weltweit knapp das Zehnfache seines Budgets ein und öffnete die Tür für zwei Sequels. Kein Wunder, dass Morel seither als Action-Legende gilt. Für Liam Neeson war der Film gleichermaßen der Startschuss zu einer gewaltigen Actionkarriere, die dem hünenhaften Iren seinerzeit wohl niemand vorhergesagt hätte.

The Gunman 3

THE GUNMAN (2015)

In THE GUNMAN spielt Hollywoodgröße Sean Penn den Ex-Söldner Jim Terrier, der mit seinem von unzähligen Einsätzen geschärften Verstand ebenfalls zu den Besten zählt, sich vom aktiven Dienst allerdings zurückgezogen hat. Als er jedoch in das Visier seines ehemaligen Auftraggebers gerät, muss Terrier wieder zu den Waffen greifen und sich gegen geschulte Rivalen behaupten, um sich und seine große Liebe zu retten.
Seit seinen zwei Oscars steht der Name Sean Penn sowieso für schauspielerische Extraklasse – doch was er jetzt in THE GUNMAN abliefert, ist schlicht atemberaubend. Einen solch grimmigen, sportlich gestählten und entschlossen fightenden Penn hat man bisher noch nicht zu Gesicht bekommen. Action-Mastermind Morel setzt ihn grandios ein und präsentiert knallharte Kämpfe und Verfolgungsjagden, die Penn über den gesamten Globus hetzen. Konfrontiert mit namhaften Gegenspielern, wie Idris Elba und Javier Bardem, knacken Knochen, es fließt viel Blut, die Intensität ist hoch – Morels Meisterhaftigkeit wird erneut greifbar. Und wie auch bei 96 HOURS – TAKEN ist THE GUNMAN die Geburt eines neuen Actionstars, der uns sicherlich noch viele weitere Highlights in diesem Genre bescheren wird: Sean Penn.

Lange Rede, kurzer Sinn: In THE GUNMAN bietet Pierre Morel dem Zuschauer das ultimative Action-Paket, bestehend aus einem hervorragenden Cast, packend inszenierten Duellen und einer durchgehend spannenden Handlung. Und wer dieses Paket nicht verpassen möchte, der darf sich bereits jetzt schon den 30. April 2015 vormerken. An diesem Tag startet THE GUNMAN in den deutschen Kinos und lässt das Herz von Actionfans höher schlagen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Studiocanal