Skyforge – Der Kanonier im Fokus

Wir freuen uns, euch eine weitere Klasse von Skyforge präsentieren zu dürfen – den Kanonier! Ihre massive wandelbare Kanone kann verschiedene Formen annehmen, die in unterschiedlichen taktischen Situationen eingesetzt werden können. Das macht den Kanonier zu einer der schwerstbewaffneten Klassen im Spiel.

Als Fernkämpfer zieht es der Kanonier vor, aus maximaler Entfernung in den Kampf einzusteigen. Seine Fernkampfattacken hat er den drei Feuermodi seiner Kanone zu verdanken. In der Regel beginnt der Kanonier mit seiner Mini-Kanone, mit der er seine Feinde durch einen Kugelhagel dezimiert. Die Mini-Kanone überhitzt sich mit der Zeit, aber das hält den Kanonier nicht auf. Sobald die Überhitzung der Mini-Kanone eingetreten ist, kann unser Waffenmeister die Kanone schnell in den sekundären Feuermodus schalten – zum Plasmagewehr!

Das Plasmagewehr verbraucht die angesammelte Hitze der Mini-Kanone und verursacht großen hohen Schaden an jedem Ziel, dass getroffen wird. Sobald das Plasmagewehr alle aufgestaute Hitze abgebaut hat, kann der Kanonier in den dritten und finalen Feuermodus wechseln – das Artilleriegeschütz. Der Kanonier befestigt seine Waffe auf einer Stütze und lässt explosive Raketen niederprasseln, die sowohl einzelnen Zielen als auch ganzen Gruppen von Feinden massiven Schaden zufügen.

Im Artilleriegeschütz-Modus hat die Waffe des Kanoniers die längste Reichweite unter allen Fernkampf-Klassen in Skyforge! Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass der Kanonier sich in diesem Modus nicht bewegen kann und deshalb seine Umgebung gut im Auge behalten muss. Der Artilleriegeschütz-Modus benötigt eine spezielle Ressource, die Geschosse. Der Vorrat an Geschossen ist begrenzt, und sie regenerieren sich mit der Zeit.

Neben seiner wandelbaren Kanone hat der Kanonier zahlreiche Kontrollfähigkeiten, die Gegner verlangsamen, betäuben und niederschlagen können, mit denen sie sich ihre Feinde im Solospiel auf Distanz halten können. Im Team sind sie mächtige Verbündete und mit dem richtigen Build wird der Gegner erhöhten Schaden sowohl vom Kanonier als auch von seinen Verbündeten erleiden. In diesem Fall muss das ganze Team das Ziel des Kanoniers angreifen, um den bestmöglichen Nutzen zu erzielen.

Als Schadensverursacher besteht die Hauptaufgabe des Kanoniers darin, feindliche Ziele so schnell wie möglich zu eliminieren. Während seine Verbündeten an der vorderen Front kämpfen und die Aufmerksamkeit der Feinde auf sich ziehen, kann sich der Kanonier darauf konzentrieren, maximalen Schaden zu verursachen. Die perfekte Wahl in dieser Situation ist der Artilleriegeschütz-Modus, der es dem Charakter erlaubt, hinter den „Tanks“ zu bleiben und die am weitesten entfernten Ziele zu treffen!

Basisfähigkeiten:

  • Full Auto (Mini-Kanonen-Modus): Zielgenaues Feuer, das Schaden bei einem einzelnen Ziel verursacht. Der Einsatz dieser Fähigkeit erhöht die Temperatur der Waffe. Der Angriff hält so lange an, wie man die Taste gedrückt hält.
  • Energetischer Impuls (Plasmagewehr-Modus): Verbraucht Wärmeenergie, die im Mini-Kanonen-Modus aufgebaut wurde und verursacht bei einem einzelnen Ziel mäßigen Schaden.
  • Raketensalve (Artilleriegeschütz-Modus): Schießt auf einen ausgewählten Feind ein Geschoss ab, das erheblichen Schaden verursacht. Der Angriff hält so lange an, wie man die Taste gedrückt hält.
  • Schnellfeuer (Mini-Kanonen-Modus): Fügt Feinden, die sich in einem großen Kegel vor dem Kanonier aufhalten, Schaden zu. Der Angriff hält so lange an, wie man die Taste gedrückt hält.
  • Plasmastrom (Plasmagewehr-Modus): Ein gebündelter Strahl, der einem ausgewählten Feind 3 Sekunden lang großen Schaden zufügt.
  • Zielsuchsystem (Artilleriegeschütz-Modus): Schießt mehrere Geschosse ab, die bis zu 5 Feinde in einem großen Bereich vor dem Kanonier treffen. Jedes Geschoss fügt seinem Ziel mäßigen Schaden zu.
  • Plasmafeld: Erzeugt im ausgewählten Bereich ein Kraftfeld. Die Bewegungsgeschwindigkeit aller in diesem Feld gefangenen Feinde wird um 50% reduziert und Feinde erleiden moderaten Schaden.
  • Kraftbarriere: Erzeugt einen Schild, der 6 Sekunden lang Schaden absorbiert. Wenn der Schild zerstört wird, verursacht er eine Schockwelle, die die Feinde in der Nähe um 50% verlangsamt und ihnen mäßigen Schaden zufügt.
  • Teleportations-Leuchtsignal: Der Kanonier stellt am ausgewählten Ort ein Leuchtsignal auf. Bei wiederholter Benutzung der Fähigkeit wird der Charakter zum Standort des Leuchtsignals teleportiert.
  • Eliminierung: Der Kanonier schießt auf das Ziel eine Homing-Granate ab, die während ihres Flugs beschleunigt und beim Zusammenstoß explodiert, wodurch das Ziel in Stücke gerissen wird. Diese Fähigkeit ist verfügbar, wenn das Ziel nur noch wenig Gesundheit übrig hat.
  • Kreisender Schlag (ultimative Fähigkeit): Der Kanonier beschwört mithilfe der Laserführung eine verheerende Artilleriebarriere. Alle Ziele, die in der Barriere gefangen sind, erleiden massiven Schaden, bevor eine zweite Explosion sie für eine bestimmte Zeit betäubt.

Wir haben hier nur eine kleine Auswahl aller Fähigkeiten des Kanoniers präsentiert. Später findet ihr auf unserer Webseite eine ausführliche Liste aller Fähigkeiten mit ihren Beschreibungen.

Die Talente des Kanoniers zielen vor allem darauf ab, seine Angriffe zu stärken. Wenn zum Beispiel der Basisschaden durch die Mini-Kanone zu niedrig erscheint, kann man ihn mit dem Talent „Automatisches Zielen“ deutlich erhöhen. „Automatisches Zielen“ vergrößert im Mini-Kanonen-Modus die Reichweite der Schüsse. Es gibt auch einige eher ungewöhnliche Talente, die einzigartig für diese Klasse sind. So erlaubt zum Beispiel das „Zeitliche Duplikat“, den eigenen Charakter innerhalb von fünf Sekunden nach Aktivierung des „Teleportations-Leuchtsignals“ zur Ausgangsposition zu teleportieren. Nach dem Teleportieren erhöht dieses Talent ebenfalls das Bewegungstempo des Charakters und verringert allen erlittenen Schaden. In Kombination mit dem „Ingenieur-Training“, das die Abklingzeit des Leuchtsignals verringert, verleiht es dem Charakter eine größere Mobilität. Ein anderes interessantes Talent ist der „Chip der Selbstzerstörung“, der explodiert und allen Feinden in der Nähe großen Schaden zufügt, selbst wenn der Kanonier bereits tot ist. Weitere Talente erhöhen die maximale Anzahl der Geschosse, verringern die Dauer feindlicher Kontrolleffekte und absorbieren teilweise den erlittenen Schaden.

Fans schwerer Schusswaffen werden beim Spielen des Kanoniers definitiv Spaß haben. Wegen der unterschiedlichen Feuermodi ist der Kanonier keine Klasse, die am einfachsten zu spielen ist. Aber wer diese Herausforderung meistert, wird die Flexibilität ihrer Fähigkeiten und den massiven Schaden zu schätzen wissen, die diese Klasse in jeder taktischen Umgebung verursachen kann.

Quelle: PM