Partnerschaft zwischen Parkour-Begründer David Belle und Dying Light

Dying-Light-Entwickler Techland hat mit Schauspieler, Stunt Coordinator und Parkour-Begründer David Belle zusammengearbeitet, um die Sportart Parkour möglichst authentisch in die Spielwelt zu übertragen. Demnach hat Techland mit Belle gemeinsam an der korrekten Darstellung gearbeitet, außerdem hat er das Spiel getestet und sogar persönlich seine Zustimmung gegeben, bevor Dying Light die Läden kommt. Das Video „David Belle & Dying Light – Zombie Parkour” dokumentiert seinen Einfluss auf das Spiel.

„Davids Mitarbeit hat wirklich dabei geholfen, das Parkour-System dahingehend zu entwickeln, dass es sich authentisch und dabei dennoch intuitiv anfühlt und im Spiel perfekt funktioniert. Viele Journalisten und Testspieler haben uns bereits bestätigt, dass dies in Sachen Bewegungsfreiheit in der Egoperspektive völlig neue Akzente setzt“, so Adrian Ciszewski, Game Director bei Techland.

Das Video „David Belle & Dying Light – Zombie Parkour” kann auf dem offiziellen YouTube-Kanal angesehen werden.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=dNgCP9CG8u8&feature=youtu.be“]

David Belle gilt als Begründer der Sportart Parkour und wurde vor allem durch zahlreiche Videos im Internet bekannt, in denen er seinen Fähigkeiten demonstriert. Diese Fähigkeiten haben ihm auch zu einer Filmkarriere verholfen: Belle spielte die Hauptrolle in den Luc-Besson-Filmen „District 13“ und „District 13: Ultimatum“ und war als Stunt Coordinator für Filme wie „Babylon A.D.“, „Transporter 2“ und „The Family“ tätig.

Dieses Video ist bereits die zweite Parkour-orientierte News zu Dying Light: Vergangene Woche hat Techland in Zusammenarbeit mit Ampisound ‘Dying Light Parkour POV’ veröffentlicht, ein Live-Action-Video, dass die wahnwitzige Flucht vor Zombies über die Dächer einer Stadt zeigt – deutlich inspiriert von Dying Light.

Dying Light erscheint für Playstation 4, Xbox One und PC und wird am 27. Januar in Amerika, am 28. Januar in Asien, Australien und Neuseeland und am 30. Januar in Europa und Asien veröffentlicht.

Quelle: PM