Letsplay4Charity e.V. konstituiert sich als eingetragener Verein

Als Streaming-Bewegung wird mit YouTubern bzw. Twitch-Streamern und auf Events für den guten Zweck gesammelt - als Sammelbecken für Gamer mit Herz

Quelle: Letsplay4Charity

Die großen erfolgreichen Spendenstreams Friendly Fire und Loot für die Welt machen es seit Jahren vor: Spendable Communities unterstützen die gute Sache mit wachsender Begeisterung und die Bereitschaft, zusammen mit ihren digitalen Idolen für den guten Zweck zu sammeln ist grenzenlos. Während Gronkh, Pietsmiet oder LeFloid auf Heerscharen von professionellen Mitarbeitern und Supportern zurückgreifen können, um sich im dichten Dschungel von Spendenvoraussetzungen und Steuerfallen zu orientieren, ist dies vor allem für zahllose private Streamer und Gamer ein mitunter schwieriges Gebiet. Hier setzt die bisherige Bewegung Letsplay4Charity an, die sich gerade frisch mit zehn Gründungsmitgliedern unter Corona-Auflagen digital zusammengefunden hat, um aus der privaten Bestrebung und Idee „Letsplay4Charity“ einen eingetragenen Verein zu formen. Ziel ist es in Zukunft nicht nur auf zuschauerkräftigen Events für interessante Spenden-Streams zu sorgen, sondern vor allem für die vielen kleinen und mittleren Streamer als Unterstützung bei der Durchführung und finanziellen Abwicklung von Spenden-Streams als Vermittler der spendenfreudigen Communities zu fungieren.

Mangelnde Unterstützung kann Letsplay4Charity bislang nicht nachgesagt werden. Firmen wie Red Bull, Teufel, Camtasia, Twitch oder Streamlabs, sowie Influencer wie DoktorFroid, Grumm3l, JustBecci, Kreilo, LaraLoft, Mootality, Sola, Sooley oder TimKalation agierten bereits auf den Event-Streams. Aber auch prominente Gäste, unter anderem aus Game of Thrones, Herr der Ringe, Star Wars, Stranger Things, Xmen, oder vom DFB und Blind Guardian, tummelten sich bereits auf der Letsplay4Charity Showbühne im Dienst der guten Sache, wodurch bereits über 20.000 € an Spenden zusammen kamen.

Nun soll als Verein die nächste Stufe erreicht werden. Als Vorsitzender wurde Ingo Horn (Communication Director Europe bei Wargaming) gewählt. Horn ist Wiederholungstäter bei der Gründung von Vereinen und hat bereits 2013 mit Gaming-Aid eine Charity von und für die Games-Branche ins Leben gerufen und hatte bis zu seinem Ausscheiden 2016 den Vorsitz inne. Nun tritt er mit gänzlichst anderem Konzept wieder für die gute Sache ein und zielt primär auf die Videocommunity bei Twitch und YouTube. Seine Hauptaufgabe stellt die Koordination und Einbindung der Mitglieder dar, sowie die Akquise von Partnern und Sponsoren. Als seine rechte Hand fungiert Dennis Henson (bekannt als Streamer SirNossi), der bereits von Anfang an auf Events die Moderation übernommen hatte. Sein Fokus liegt in der Verwaltung der Streamer für den eigenen Twitch-Kanal (www.twitch.tv/LP4Charity) und auf deren Koordination auf Events. Jörn Leue (Redakteur und PR-Manager des games:net vom media:net berlinbrandenburg) assistiert dem Vorstand als Schriftführer und Presseansprechpartner, während sich Markus Hecker (Vodafone) als Schatzmeister um die finanziellen Aspekte kümmert.

„Wir freuen uns gemeinsam das Vertrauen von Mitgliedern und Unterstützern im Sinne von unterschiedlichen Projekten und Spendenempfängern als Verein erfüllen zu dürfen. Gemeinsam gilt es den jungen Verein aus den Kinderschuhen zu führen, nachdem wir in den letzten zwei Jahren bereits erste Erfolge bei der vorsichtigen Umsetzung unserer Idee erzielen durften. Dank flexibler und wachsender Mitgliederstruktur, dem Involvieren der Mitglieder und einem klaren gemeinsamen Ziel, werden wir vor allem die zahllosen privaten Initiativen im Streaming-Bereich mit unserem Know-How und unseren Partnern unterstützen können, um so Spenden für den guten Zweck als seriöser Ansprechpartner zu sammeln und auch verteilen zu können – und zwar dort, wo sie am dringendsten benötigt werden.“, so Horn über die Gründung und geplanten ersten Schritte.

Bereits seit 2018 hat die Bewegung Letsplay4Chartiy auf Bestreben des Gründungsvaters Ingo Horn auf großen Events, wie der Roleplay Convention in Köln oder der EGX in Berlin mit Unterstützung prominenter Streamer und Gästen aus dem Gaming, Streaming und Film- bzw. TV-Bereich für gemeinnützige Vereine Gelder eingesammelt. Über 20.000 € wurden in dieser Zeit unter anderem für die Berliner Stadtmission, BrotZeit e.V., Straßenkinder e.V., Hilfe im Kampf gegen den Krebs e.V., Stiftung „Forschung hilft!“ oder Gaming Aid e.V. gesammelt. Für sein Engagement mit Letsplay4Charity und Gaming-Aid wurde Ingo Horn im August 2020 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland – besser bekannt als Bundesverdienstkreuz – als erste Person aus der Gaming-Branche verliehen, nachdem er bereits 2016 beim Deutschen Entwicklerpreis in die Hall of Fame für seine Lebensleistung aufgenommen wurde. Im Zeichen dieser Auszeichnung möchte Horn mit seinen Mitstreitern och mehr für die gute Sache eintreten und hofft auf den Zuwachs durch weitere Mitglieder, Support durch Sponsoren und die Mitwirkung von Streamern und YouTubern, egal ob erfolgreich und etabliert oder als Einsteiger in eine boomende Branche.

Interessierte Mitstreiter können sich auf der offiziellen Webseite ein Bild vom Verein machen, dort das Beitrittsformular herunterladen und sich per E-Mail oder Webformular mit dem Vorstand in Verbindung setzen.