Kaum ein Figurenstereotyp begeistert so viele Menschen im Kino wie der Action-Held. Testosteron und Muskelberge, wortkarg und eher kontaktscheu – seit Jahrzehnten sorgt das Action-Genre für Furore im Kino. Ikonische Helden wie Dirty Harry, John Rambo oder John McClane ballern sich ihren Weg durch feindliche Gebiete und versäumen dabei nicht, den nötigen Grad an Coolness zu bewahren. Zum Kinostart des neuen Action-Krachers BASTILLE DAY am 23. Juni stellen wir hier fünf der härtesten Bad-Ass-Heroes der Filmgeschichte vor.

Harry Callahan: Dirty Harry (1971)

In Don Siegels Meisterwerk aus dem Jahre 1971 verfolgt Clint Eastwood als Inspektor Harry Callahan den Serienkiller Scorpio in den Straßen von San Francisco. Steter Begleiter des Actionhelden ist sein Revolver – eine 44er Magnum, die stärkste Handfeuerwaffe der Welt, mit der er sich seinen Weg durch die düsteren Machenschaften der Unterwelt bahnt.

John McClane: Stirb langsam (1988)

„Yippie -Ya-Yeah, Schweinebacke!“ – Stirb langsam gilt seit den späten 80ern als fester Bestandteil des TV-Programms rund um die Weihnachtsfeiertage. In diesem Zeitraum spielt nämlich die Geschichte rund um den Kult-Action-Helden John McClane (Bruce Willis) der seine Frau Holly aus den Händen von Terroristen zu befreien versucht und sich dabei mit voller Power kreuz und quer durch den Nakatomi Tower ballert.

Bryan Mills: 96 Hours: Taken (2008)

Bryan Mills kennt keine Gnade! Nach der Entführung seiner Tochter Kim macht er Jagd auf deren Entführer und stellt sie in Paris vor eine schwere Entscheidung. Es geht um Leben und Tod – doch eben nicht nur für Kim geht es um Alles, vielmehr die Entführer müssen nun um ihr Leben bangen. Bryan Mills macht bei Kriminellen jedenfalls keine Gefangenen.

John Wick: John Wick (2015)

84 Kills in 101 Minuten – und die meisten davon Kopfschüsse! Das macht John Wick (Keanu Reeves) zum absoluten Bad-Ass-Actionhelden. Nach dem tragischen Tod seiner Frau, war ihr gemeinsamer Hund das letzte was John Wick an sie erinnerte und ihn am Leben hielt. Als dieser Hund dann bei einem Einbruch in sein Haus von Mafia-Schergen getötet wird, beschließt John Wick sich zu rächen. Und dabei macht er keine halben Sachen.

Sean Briar: Bastille Day (2016)

Idris Elba machte sich einen Namen als DCI John Luther in der gleichnamigen britischen Cop-Serie, in der er bereits als knallharter Ermittler Verbrecher bekämpfte und auch gerne mal mit der Faust seine Argumente untermauerte. In seinem neuen Film BASTILLE DAY ermittelt er als CIA Agent Sean Briar und versucht die korrupten Strukturen der Pariser Polizei bis in die obersten Instanzen aufzudecken. Das dabei nicht nur die Knochen des ein oder anderen Gegners zu Bruch gehen, ist natürlich Ehrensache. Welcher wahre Bad-Ass-Hero lässt sich auch von perfiden Gangstern auf der Nase herumtanzen? Richtig: keiner!

Und wer nun selbst mal wieder den Duft von rauchenden Colts schnuppern möchte, der darf sich jetzt schon auf den 23. Juni 2016 freuen. Denn an diesem Tag erscheint BASTILLE DAY endlich in den deutschen Kinos.

BASTILLE DAY – Regie: James Watkins, mit: Idris Elba, Richard Madden, Kelly Reilly, Charlotte Le Bon, Alexander Cooper und José Garcia

KINOSTART: 23. Juni 2016 IM VERLEIH VON STUDIOCANAL

Zum Inhalt:

Der US-Amerikaner Michael Mason (Richard Madden) gerät nach einem Anschlag in Paris ins Visier der Geheimdienste. CIA-Agent Sean Briar (Idris Elba) wird auf ihn angesetzt, um ihn noch vor dem französischen Geheimdienst zu finden und in die USA zu bringen. Aber Mason ist nicht nur unschuldig, er ist auch der einzige, der die Spur zum Attentäter zurückverfolgen kann. Gemeinsam decken Briar und Mason eine Verschwörung auf, deren Netz bis in die obersten Reihen der Polizei reicht. Und sie haben nur 24 Stunden um den nächsten Anschlag zu verhindern. Ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem es um mehr geht, als das eigene Überleben…

Golden-Globe-Preisträger Idris Elba („Luther“, „Beasts of No Nation“) trifft in diesem atemlosen Actionthriller auf Richard Madden, der durch seine Hauptrolle in der Serie „Game of Thrones“ international bekannt wurde. Gedreht wurde der Thriller an Originalschauplätzen in Paris, die Regie führte James Watkins („Die Frau in Schwarz“, „Eden Lake“). In weiteren Rollen sind Charlotte Le Bon („Madame Mallory und der Duft von Curry“, „The Walk“) und Kelly Reilly („True Detective“, „Flight“) zu sehen.

Quelle: Studiocanal