Hunderte Medien aus Deutschland haben sich beworben, Golem.de ist ausgewählt worden: Ein Projekt von Deutschlands führendem Onlinemagazin für hochwertigen IT-Journalismus wird von Googles Digital News Initiative gefördert. Entstehen wird ein Algorithmus für die Analyse von Artikeln, der neue Lese- und Informationskonzepte ermöglichen soll.

Die Grundidee: Der Leser bestimmt selbst, wie tief er in ein Thema einsteigen will. Auf Wunsch lässt er sich automatisiert zusätzliche passende Textbausteine aus den über 120.000 Artikeln des Golem.de-Archivs anzeigen. Diese führen ihn so lange immer tiefer in die Materie, wie er es wünscht. Das Motto lautet: „Not too long, did read“ – in Anlehnung an das im Internet übliche Kürzel TLDR, das für „Too long, didn’t read“ steht.

„Als Onlinemedium haben wir viele spannende Möglichkeiten, mit Text zu arbeiten, die Printmedien nicht haben“, sagt Benjamin Sterbenz, Chefredakteur von Golem.de. „Mit unserem Projekt wollen wir innovative Lese- und Informationsformen entwickeln, die das Potenzial des Internets nutzen und den Lesern Mehrwert bieten.“

Das Nachrichtenmagazin, das über zwei Millionen IT-Profis im Monat mit fundiert recherchierten Artikeln informiert, wird das Projekt in den kommenden Monaten umsetzen und bis spätestens Jahresende einen Prototyp fertig haben. „Mit dieser zukunftsweisenden Entwicklung können wir einfacher als bisher zusätzliche fundierte Informationen bereitstellen und damit unserem journalistischen Anspruch, die Leser möglichst schnell und umfassend zu informieren, noch besser gerecht werden. Zudem zeigt es, dass wir nicht nur über die neuesten IT-Trends berichten, sondern diese auch selbst umsetzen“, sagt Sterbenz.

Start-ups oder auch Universitätsinstitute aus den Bereichen Maschinelles Lernen und Computerlinguistik, die mit ihrer Expertise bei automatisierter Textanalyse am Projekt mitarbeiten wollen, sind willkommen.

Für die Förderung im Rahmen von Googles Digital News Initiative hatten sich Tausende Medien aus ganz Europa beworben. Google will damit Qualitätsjournalismus durch technologische Innovationen unterstützen. Nach dreimonatiger Prüfungsphase hat Google nun eine Entscheidung getroffen und unterstützt 128 Projekte aus 23 Ländern mit insgesamt 27 Millionen Euro. In Deutschland werden insgesamt acht Innovationsideen gefördert.

Quelle: Computec Media