Knapp sechzig Jahre nachdem Ruth Leuwerik mit dem großen deutschen Erfolg „Die Trapp Familie“ im Gloria Palast ihre Premiere feierte, kehrt nun das weltweite Phänomen an seinen Ursprung zurück: „Die Trapp Familie – Ein Leben für die Musik“ feierte seine glanzvolle Deutschlandpremiere in dem traditionsreichen Münchner Kino. Concorde-Geschäftsführer Markus Zimmer begrüßte neben Regisseur Ben Verbong und den Produzenten Dr. Herbert Kloiber und Rikolt von Gagern auch zahlreiche Darsteller auf der Bühne. Neben Yvonne Catterfeld, Matthew Macfadyen und Eliza Bennett freuten sich auch Opernsängerin Annette Dasch, Cornelius Obonya und Robert Seeliger über den großen Applaus für „Die Trapp Familie – Ein Leben für die Musik“. Concorde Filmverleih startet den Film am 12. November in den deutschen Kinos.

Basierend auf der Autobiographie von Agathe von Trapp, der ältesten Tochter, erzählt DIE TRAPP FAMILIE – EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK jetzt die Geschichte hinter der Legende.

Unter der Regie von Ben Verbong fanden an den berühmten Originalschauplätzen in und um Salzburg sowie in Bayern die Dreharbeiten in englischer Sprache statt. Die Hauptrollen spielen Matthew Macfadyen („Die drei Musketiere“), Eliza Bennett („Tintenherz“) und Yvonne Catterfeld („Die Schöne und das Biest“). Zur weiteren internationalen Besetzung zählen Rosemary Harris („Spider-Man“), Cornelius Obonya („Spanien“) und die Sopranistin Annette Dasch. Das Drehbuch stammt von Tim Sullivan („Briefe an Julia“) und Christoph Silber.

Die Trapp Familie

Zum Inhalt des Films: Agathe von Trapp (ELIZA BENNETT) wächst mit ihren sechs Geschwistern behütet auf dem Erlhof auf, dem Familiensitz im Salzburger Land. Nach dem Tod der geliebten Mutter bricht für sie eine Welt zusammen. Das Mädchen mit der goldenen Stimme beschließt, nie wieder zu singen. Stattdessen kümmert sie sich aufopferungsvoll um Haushalt, Geschwister und ihren Vater Georg von Trapp (MATTHEW MACFADYEN). Der sieht das mit gemischten Gefühlen und ermuntert sie, ihr eigenes Leben aufzunehmen. Die Familie zieht nach Salzburg und in dem Kindermädchen Maria Gustl (YVONNE CATTERFELD) findet der Vater eine neue Liebe und eine Ersatzmutter für die Kinder. Agathe empfindet Maria als Konkurrenz und reagiert mit Ablehnung. Doch die Begegnung mit einer Künstlerin, die (Wieder)Entdeckung ihrer grandiosen Stimme und die Kraft der Musik, die die Familie verbindet, führen schließlich auch die beiden Frauen zusammen. Sie wissen, dass die Zeichen am Vorabend von Österreichs Anschluss an Hitler- Deutschland auf Veränderung stehen. Gewalt liegt in der Luft, der aufziehende Faschismus wirft seine Schatten voraus und verlangt nach mutigen Entscheidungen. Entscheidungen, die das Leben der Familie für immer verändern werden…

Produziert wurde der Film von der Tele München Gruppe in Zusammenarbeit mit dem ORF, Clasart Film, Concorde Media und Gate Film. Executive Producer ist Herbert G. Kloiber mit Rikolt von Gagern als Produzent. Den Weltvertrieb hat Tele München International übernommen. Der Film wird gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Filmförderanstalt (FFA), dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF), dem Filmstandort Austria (FISA) und vom Land Salzburg.

Quelle: Concorde Filmverleih