HORNS mit Daniel Radcliffe – Alexandre Ajas nächster Horror-Streich

Geniale Schockmomente, außergewöhnliche Intensität und eine bemerkenswert harte Bildsprache – Regisseur Alexandre Aja gehört zu einer Generation junger Filmemacher, die dem Horror-Segment neues Leben eingehaucht hat. Mit seinen vielbeachteten Filmen „High Tension“, „The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen“, „Mirrors“ und „Piranha 3D“ legt der französische Genre-Spezialist nun mit HORNS sein neuestes Werk vor. Adaptiert hat er den Roman „Teufelszeug“, geschrieben von Joe Hill, Sohn der Horror-Legende Stephen King.

In HORNS erschafft Aja – der bereits 2004 vom amerikanischen Magazin „Variety“ unter die 10 Besten Regisseure gewählt wurde – eine mystische Horror-Welt zwischen Gut und Böse, bedingungslosen Rachegelüsten und einer unglaublichen, übernatürlichen Verwandlung: Als Ig Perrish (Daniel Radcliffe) erfährt, dass seine geliebte Freundin brutal ermordet wurde, wachsen ihm urplötzlich Hörner aus der Stirn, die ihn befähigen, seinen Mitmenschen die dunkelsten Geheimnisse zu entlocken. Doch wird er damit zum wahren Mörder durchstoßen?

Dass Aja das filmische Handwerk in die Wiege gelegt wurde, beweist ein Blick auf seine Wurzeln: Er ist der Sohn des französischen Filmemachers Alexandre Arcady und der Filmkritikerin Marie Jouan. Mit HORNS – in dem Radcliffe die abgefahrenste und physischste Rolle seiner Karriere spielt – bringt Aja eine fesselnde, düstere Geschichte mit einer großen Portion schwarzem Humor und pointiertem Sarkasmus auf die große Leinwand. Das Fantasy-Must-See dieses Sommers!

Als Spezialist für Film-Schocker machte sich der französische Horror-Regisseur Alexandre Aja (Piranha 3D, Mirrors, The Hills have Eyes) einen Namen. Nun wendet er sich dem Dark-Fantasy-Genre zu und realisiert Horns mit schrägen Ideen und viel schwarzem Humor. Dafür nimmt er Hauptdarsteller Daniel Radcliffe mit auf eine Reise hinab in die menschlichen Abgründe. Nachdem dieser bereits mit Die Frau in Schwarz gezeigt hat, dass ihm düstere Geschichten liegen, stellt er erneut seine Wandlungsfähigkeit und sein schauspielerisches Talent unter Beweis.

Schlimmer könnte es für Ignatius, genannt Ig, Perrish (Daniel Radcliffe) kaum kommen. Ihm wird vorgeworfen, seine Freundin und große Liebe Merrin (Juno Temple) brutal vergewaltigt und getötet zu haben. Nur sein Bruder Terry (Joe Anderson) und sein Freund Lee (Max Minghella) glauben an seine Unschuld. Doch dann macht er eine übernatürliche Verwandlung durch. Nach einer durchzechten Nacht erwacht Ig mit zwei Hörnern, die ihm nicht nur ein diabolisches Aussehen, sondern ebenso außergewöhnliche Fähigkeiten verleihen: Ig kann allen Menschen ihre geheimen Gedanken und Sünden entlocken und das macht er sich geschickt zunutze, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen…

Weitere Informationen zum Film sind auf der offiziellen Facebook-Seite zu finden!

Quelle: Universal