Die besten Dialoge aus DIE MAMBA

 

Am 3. Juli 2014 ist es soweit: „Die Mamba“ geht auf große Mission – schnell wie ein Windhauch, präzise wie ein Uhrwerk und tödlich wie eine … na ja … Mamba. Der nächste große Auftrag des weltweit gefürchteten Top-Terroristen könnte ein voller Erfolg werden, wäre da nicht Doppelgänger Hossein Sarivi (Michael Niavarani), braver Ehemann und Geräuschdesigner in einer Keksfabrik. Während der tollpatschige Sarivi auf heimlicher Jobsuche ist, wird er unglücklicherweise für „Die Mamba“ gehalten und in die zwielichtigen Geschäfte des Auftragskillers hineingezogen. Doch damit nicht genug: Zu allem Übel ist CIA-Special-Agent Carl Bronski (Christoph Maria Herbst) der „Mamba“ schon lange auf den Fersen. In einer höchst amüsanten Doppelhauptrolle tritt in dieser rasanten Verwechslungskomödie Österreichs Vollblut-Kabarettist Michael Niavarani gegen den deutschen Kult-Komiker Christoph Maria Herbst als Gegenspieler an. Als kleinen Vorgeschmack auf die urkomischen Sprüche aus dem Film, gibt es hier schon einmal die besten Dialoge zum Nachlesen:

WACHMANN: Wer… wer sind Sie?
MAMBA: Ich bin die Mamba. Und du bist tot.

SARIVI: Sehr richtig! Die Leute kaufen Keks wegen dem Geräusch!

SOLDAT: Tut mir leid. Kein Zutritt für Unbefugte.
BRONSKI: Ich unterstehe direkt dem Präsidenten, verdammt noch mal. Und der grillt Ihren verrunzelten Arsch auf seinem persönlichen Präsidenten-Barbecue, wenn Sie nicht sofort Ihr Ding hier hochkriegen!! Haben Sie das verstanden?!

BRONSKI: Ich brauche sofort ein Team, ein Flugzeug und meinen warmen Pulli!

PSYCHOLOGIN (irritiert): Was war das?
MAMBA: Beruflich. Entschuldigung, ich habe vergessen, mein Handy auszuschalten. Wissen Sie, ich bin international gesuchter Auftragskiller und Geheimagent. Und jetzt kann ich Sie unmöglich am Leben lassen.

RUSSIN: Gut merken.
SARIVI: Frau Merkel?
RUSSIN: Nein, gut merken!
SARIVI: Was merken?
RUSSIN (ungeduldig): Die Adresse!

MAMBA: Jetzt mach schon, du schwuler Gaul!

SARIVI: Casablanca in Italien?
INGENIEUR: Nein.
SARIVI: Griechenland?
INGENIEUR: Marokko.
SARIVI: Ach, das Casablanca.

CIA-COMPUTERNERD: Chef, wir haben hier einen Hinweis im Rechner.
BRONSKI: Gute Arbeit. Haben Sie sich durch die Firewall gehackt?
CIA-COMPUTERNERD: Nein, Facebook.
BRONSKI: „Mamba auf Terrormission nach Casablanca geschickt.“ 27 Leuten gefällt das…

SHERAZADE: Einer der Delegierten ist der „Schlüsselmann“. Er ist im Besitz aller Codes und Zugangskarten für unser Ziel. Wir müssen ihn eliminieren.
SARIVI: Was genau heißt „eliminieren“?

MAMBA: Schlägst du mich eigentlich, weil du mich liebst?
PARI: Nein, weil du es verdient hast!
MAMBA: Kannst du mich auch mit dem Handrücken schlagen?
PARI: Sonst noch Wünsche???
MAMBA: Oh –ja……

SARIVI: Sie sind was?
MAMBA: Die Mamba!!
SARIVI: Aber Die Mamba? Das ist doch ein Frauenname.

SHERAZADE: Moment mal! Wenn es euch doppelt gibt – mit wem habe ich denn dann geschlafen?

Wer wissen will, wer hier am Ende mit wem schläft und ob der gefürchteten „Mamba“ ihr großer Coup gelingt, sollte sich den Kinostart am 3. Juli schon jetzt fett im Kalender markieren.

Weitere Informationen zu DIE MAMBA sind auf der offiziellen Facebook-Seite zu finden!

Quelle: PM