AUF ABSCHUSSFAHRT MIT … Das grosse Interviewfeature

(Quelle: Constantin Film)

Endlich Klassenfahrt! Gestern startete ABSCHUSSFAHRT in den deutschen Kinos und lässt dank Chris Tall, Tilman Pörzgen, Max von der Groeben und Lisa Volz garantiert kein Auge trocken!

Doch welche Erinnerungen hat der junge Cast eigentlich an die eigene Abschlussfahrt? Im nachfolgenden Interview stehen uns die Schauspieler Rede und Antwort. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Max von der Groeben

Max von der Groeben:

Wohin ging Deine eigene Abschlussfahrt?
Nach Athen und Santorin in Griechenland.

Wie viele Schüler und wie viele Lehrer wart Ihr?
Zwei Lehrer und etwa 20 Schüler vom Apostelgymnasium Köln.

Was war das kulturelle Highlight der Reise?
Die Akropolis in Athen und die Aussicht von dort.

Was war das gesellschaftliche Highlight der Reise?
Neben den nächtlichen Partys war das definitiv unsere Rückreise, die wir erst drei Tage später als gedacht antraten. Grund war damals die Aschewolke vom isländischen Vulkan Eyjafjallajökull. Statt zu fliegen sind wir mit Bus und 24-stündiger Fährfahrt zurückgereist und konnten so unsere Party fortsetzen.

Welche Art von Alkohol spielte eine zentrale Rolle?
Wir waren in Griechenland, also natürlich Ouzo und Wein. Und Bier geht ja eh immer.

Wodurch zeichnet sich die perfekte Abschlussfahrt aus?
Das Allerwichtigste sind die Leute, mit denen man fährt. Dann ist es eigentlich auch egal, wohin. Vielleicht noch ein, zwei Bierchen dazu, und dann entstehen die spannenden Storys, von denen man Jahre später noch erzählt, ganz von allein.

Trafen diese Punkte auf Deine eigene Abschlussfahrt zu?
Definitiv! Ich war mit meinen besten Kumpels aus der Schule zusammen, wir haben mit Athen und Santorin sogar zwei sehr coole Orte besucht, und am Alkohol scheiterte es auch nicht. So verbrachten wir tolle Tage UND Nächte in Griechenland, von denen man heute noch erzählt!

Lisa Volz

Lisa Volz:

Wohin ging Deine eigene Abschlussfahrt?
Nach Berlin. Das mag vielleicht nicht so spektakulär klingen, aber als Dorfkind war die Großstadt ein ziemlich großes Abenteuer.

Wie viele Schüler und Lehrer wart ihr?
Insgesamt waren wir circa 50 Schüler und drei Lehrer vom Warndtgymnasium in Geislautern.

Was war das kulturelle Highlight Eurer Reise?
Berlin ist allgemein ein Highlight. Da kann man sich gar nicht auf eine Sache festlegen. Aber die Reste der Berliner Mauer, die Museen und der Fernsehturm haben mich besonders beeindruckt.

Was war das gesellschaftliche Highlight der Reise?
Abends haben wir uns manchmal rausgeschlichen und uns auf die Suche nach Bars und Clubs in der Nähe gemacht. Fast ein bisschen so wie in ABSCHUSSFAHRT. Da sind wir auch von Bar zu Bar gegangen und haben uns total erwachsen gefühlt.

Wodurch zeichnet sich die perfekte Abschlussfahrt aus?
Dass man sie nie mehr vergisst. Alle sollen Spaß haben und niemand soll sich ausgeschlossen fühlen. Egal ob man zusammen feiert, essen geht oder nur abhängt. Man sollte viele verrückte Dinge erleben, viel lachen und sich neue Dinge trauen.

Trafen diese Punkte auf Deine Abschlussfahrt zu?
Absolut! Auch wenn’s manchmal Stress gab: Wir hatten alle eine tolle Zeit.

Tilman Pörzgen

Tilman Pörzgen:

Wohin ging Deine eigene Abschlussfahrt?
Nach Heidelberg.

Wie viele Schüler und wie viele Lehrer wart Ihr?
Wir waren 20 Schüler und zwei Lehrer von der Realschule Oedeme in Lüneburg.

Beschreibe Euer Hotel in drei Worten!
Wir waren tatsächlich in einer Jugendherberge. Die war groß, international und aufregend.

Was war das kulturelle Highlight der Reise?
Die spanische Mädchenklasse zwei Flure unter uns.

Was war das gesellschaftliche Highlight der Reise?
Eine Verfolgungsjagd durch die Jugendherberge mit dem Sicherheitspersonal.

Welche Art von Alkohol spielte eine zentrale Rolle?
Wodka mit Gurke.

Wodurch zeichnet sich die perfekte Abschlussfahrt aus?
Die richtigen Freunde, ein guter Pegel und schöne Mädchen.

Chris Tall

Chris Tall:

Wohin ging Deine eigene Abschlussfahrt?
Nach Budapest.

Wie viele Schüler und wie viele Lehrer wart Ihr?
Wir waren 25 Schüler und ein Lehrer von der Realschule, Richard-Linde-Weg, Hamburg.

Beschreibe Euer Hotel in drei Worten!
Ghetto. Plattenbau. Heimweh.

Was war das kulturelle Highlight der Reise?
Der McDonald’s um die Ecke.

Was war das gesellschaftliche Highlight der Reise?
Der McDonald’s um die Ecke.

Welche Art von Alkohol spielte eine zentrale Rolle?
Bei den anderen Bier und Wodka. Bei mir keine.

Wodurch zeichnet sich die perfekte Abschlussfahrt aus?
Man erlebt ein letztes Mal gemeinsam eine geile Zeit, die ein Leben lang unvergessen bleibt!

Traf das auf die eigene Abschussfahrt zu?
Also, sie wird mir immer in Erinnerung bleiben. Jedoch nicht positiv.

Weitere Informationen zum Film sind auf der offiziellen Website, der dazugehörigen Facebook-Seite und bei Instagram zu finden!

Quelle: Constantin Film