Preview: Skyforge

Einmal ein Unsterblicher sein und mit den dazugehörigen Kräften die Feinde in die Flucht schlagen. Wer hat sich das noch nicht gewünscht? In dem MMO Skyforge von My.com, Obsidian Entertainment und dem Allods Team wird dieser Traum wahr. Während sich Skyforge in Russland bereits in der Open Beta-Phase befindet, läuft in Europa nun aktuell die dritte Closed Beta-Phase. Diese endet am 13.Mai 2015. Ob es weitere Closed-Beta Phasen vor der Open Beta geben wird, steht bisher wortwörtlich noch „in den Sternen“. Ob Skyforge das hält, was es in den Trailern verspricht, könnt ihr in unserem kleinen Preview nachlesen!


Download und Installation


Jeder, der Interesse daran hat, Skyforge ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen, kann sich für die Closed Beta auf der offiziellen Webseite registrieren. Bevor eine weitere Closed-Beta Phase startet, werden einige, glückliche Personen ausgewählt, die anschließend die Welt von Aelion erkunden und das Spiel für die Open Beta vorbereiten dürfen. Wer jedoch keine Lust darauf hat, auf sein Glück zu hoffen, kann jederzeit eines der 3 Gründerpakete erwerben, welche wir euch nun im Detail auflisten werden!

Early Access Edition

Preis: 17,99Early Access Edition

Inhalt:

  • Zugang zu den Closed Betas
  • Vorabzugang zur Skyforge Open Beta
  • Abzeichen und Titel auf dem Portal
  • Übernahme des Namens von der Closed Beta zur Open Beta
  • Argents erhalten x10000
  • Premium Account für 7 Tage
  • Bronzene Kapsel des Reisenden mit folgendem Inhalt:
    Credits x15000
    Funkenreplikatoren x250
    Himmlische Fäden x1000
    Seltener Ring x2
    Verbesserungssteine des 1. Ranges x200

Wut des Berserkers Extended Edition

Preis: 44,99€Wut des Berserkers

Inhalt:

  • Zugang zu den Closed Betas
  • Vorabzugang zur Skyforge Open Beta
  • Abzeichen und Titel auf dem Portal
  • Übernahme des Namens von der Closed Beta zur Open Beta
  • Argents erhalten x20000
  • Premium Account für 30 Tage
  • Silberne Kapsel des Reisenden mit folgendem Inhalt:
    Credits x30000
    Funkenreplikatoren x500
    Himmlische Fäden x2500
    Epische Ringe x2
    Verbesserungssteine des 1. Ranges x100
    Verbesserungssteine des 2. Ranges x100
    Bronzene Kapsel des Reisenden
  • Exklusives Kostüm
  • Zusätzliche Klasse: Berserker

Zorn der Götter Ultimate Edition

Preis: 64,99€Zorn der Götter

Inhalt:

  • Zugang zu den Closed Betas
  • Vorabzugang zur Skyforge Open Beta
  • Abzeichen und Titel auf dem Portal
  • Übernahme des Namens von der Closed Beta zur Open Beta
  • Argents erhalten x40000
  • Premium Account für 60 Tage
  • Goldene Kapsel des Reisenden mit folgendem Inhalt:
    Credits x60000
    Funkenreplikatoren x1000
    Himmlische Fäden x5000
    Legendäre Waffe
    Verbesserungssteine des 1. Ranges x50
    Verbesserungssteine des 2. Ranges x50
    Verbesserungssteine des 3. Ranges x50
    Silberne Kapsel des Reisenden
  • Exklusives Kostüm x 2
  • Zusätzliche Klasse: Berserker
  • Zusätzliche Klasse: Kanonier
  • Exklusives Reittier

Wie ihr seht ist niemand gezwungen, viel Geld auszugebenen, um Skyforge in der Closed Beta auf Herz und Nieren testen und von Fehlern befreien zu können. Selbst das kleinste Paket für 14,99€ reicht schon aus, um bei jeder Closed Beta Phase dabei sein zu können. Solltet ihr also nicht das Glück haben, von My.com für die Beta ausgewählt zu werden, stehen jederzeit die Gründerpakete mit zusätzlichem Inhalt zur Verfügung.

Falls ihr ein solches Gründerpaket erwerben solltet, wird sofort in eurem offiziellen My.com Account der „Status“ geändert, der anhand der kleinen Orden zu sehen ist. Je nach Größe des Gründerpaketes ist selbstverständlich ein anderer „Orden“ zu sehen. Sofort nach dem Kauf wird auf der offiziellen Skyforge-Seite der „Download“-Button angezeigt.

Skyforge Account

Erkundigt euch jedoch vorher, ob euer Rechner bzw. Laptop auch für das Spiel geeignet ist. Viele Spieler mit einer schwächeren Grafikkarte haben, wenn man den Foreneinträgen Glauben schenken mag, extreme FPS-Schwankungen oder durchgängige 15 FPS, was selbstverständlich nicht die beste Voraussetzung für lange, unterhaltsame Spielesessions darstellt. Als aktuelle Mindestanforderung werden folgende Daten bereit gestellt:

  • OS: Windows XP (SP3), Windows Vista, Windows 7, Windows 8
  • CPU: AMD Athlon II X4 @ 2.6 GHz / Intel Core i5 @ 2.6 GHz
  • RAM: 3 GB
  • Video: AMD Radeon HD 4870/NVIDIA GeForce 9800 GT 512 MB
  • HDD: 10 GB freier Festplattenspeicherplatz
  • Verbindung: 256 Kbps

Jedoch soltle auch hier beachtet werden, dass dies nur die Minimalanforderungen sind. Auch einige Spieler, die um einiges bessere Hardware besitzen, können längst nicht auf den Ultra-Einstellungen ruckelfrei spielen und sind gezwungen, auf mittlere Einstellungsmöglichkeiten umzuschalten. Falls die Möglichkeit besteht, Skyforge auf eine SSD Festplatte zu speichern, sollte diese auf jeden Fall in Anspruch genommen werden, da die Ladezeiten so extrem verkürzt werden können!

Skyforge Voraussetzungen


Hintergrundgeschichte und Tutorial


Vom aktuellen Stand der Closed Beta startet man als Neuling zunächst einmal damit, einige Videosequenzen zu verfolgen. An den Videos bemerkt man schon die Arbeit, die bisher in das Spiel gesteckt wurde. Alles wirkt extrem detaillreich und nicht im geringsten „minderwertig“. Schaut euch auf jeden Fall die Videosequenzen an, um den Hintergrund von Skyforge verstehen zu können. Andernfalls verpasst ihr einige wichtige Punkte der Geschichte.

Auch wenn es sich in Skyforge um Unsterbliche und Götter dreht, welche ihr im Laufe das Spiels selbst verkörpert, starten wir als normaler Krieger in einer Schlacht. Zusammen mit euren NPC Kameraden und bewaffnet mit Schwert und Schild schlagen wir einen Angriff von Ratten-Gegnern zurück, um einigen Zivilisten im Ort das Leben zu retten. Zunächst geht auch alles seinen Gang, die Ratten sterben wie die Fliegen und die NPCs trauen sich aus ihrem Versteck heraus. In diesem Moment jedoch überrennen weitere Ratten als Armee die wackeren Helden. Im Hintergrund ist ein seltsam gekleideter Mann zu sehen, der diesem widerlichen Getier die Anweisungen gibt. Selbstverständlich stellen sich die Helden dem Angriff, sind jedoch der Menge nicht gewachsen und werden einfach niedergemetzelt und in eine Art Höhle bzw. Kammer verschleppt.

Skyforge Anfang

Nach weiteren Kämpfen und Dialogen, die aber zuviel von der Geschichte verraten würden, gelangen wir endlich ins göttliche Observatorium, in welchem uns die eigene Mentorin begrüßt und erklärt, dass wir nun zu Unsterblichen geworden sind. Was das heißt, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.


Die Hauptstadt


Die Hauptstadt ist sozusagen die Hauptzentrale für Götter und Unsterbliche, wenn man das so nennen kann. Nachdem uns die Mentorin erklärt hat, was es mit Unsterblichen, Göttern und deren Aufgaben auf sich hat, könnten wir uns schon ins Abenteuer stürzen. Jedoch wollen wir euch erst einmal genauer erklären, was wir in der Hauptstadt Aelions so alles tun können!

Skyforge Hauptstadt

Das göttliche Observatorium

Im göttlichen Observatorium ist eure Mentorin zu finden, welche euch eure Aufgaben zuteilt, die ihr zu Erfüllen habt. Einiges sind simple Laufaufgaben, andere wiederum müssen in den später erklärten Instanzen erledigt werden. Des Weiteren ist dort auch das Aelion-Net zu sehen, welches euch weitere Nebenaufgaben zuteilt, insofern denn welche vorhanden sind. Inmitten des runden Raumes können sich Unsterbliche und Götter mit einer Art System verbinden, welches euch „Gebiete in Not“ anzeigt. Was es damit auf sich hat, könnt ihr im nächsten Abschnitt nachlesen.

Der Park

Hier werdet ihr aufgrund eurer Anhänger häufig hingeschickt, um weitere Aufgaben anzunehmen. Ansonsten ist hier bisher nichts wichtiges zu erledigen.

Das Forschungszentrum

Im Forschungszentrum erhaltet ihr ebenfalls in einigen Fällen Aufgaben. Am wichtigsten sind hier jedoch die Trainingshallen. Hier habt ihr die Möglichkeit,  jederzeit mit anderen Klassen zu trainieren und eure Fähigkeiten zu verfeinern.

Alle Klassen stellen wir euch im nächsten Abschnitt vor!

Halle der Herrlichkeit

Solltet ihr zum ersten Mal die Halle der Herrlichkeit betreten, werden euch zunächst zugedeckte, große Statuen auffallen, die in einem kreisrunden Raum aufgestellt und von vielen Personen umgeben sind. Im Lauf des Spiels wird hier erklärt, zu was sogenannte Anhänger nützlich sind und was diese tun können. In der Halle der Helden können zudem weitere Anhänger für Kredits (Ingame Währung) erworben werden.

Skyforge Das Göttliche Observatorium

Skyforge Der Park

Skyforge Forschungszentrum

Skyforge Halle der Herrlichkeit


Die Klassen


Anfangs erstellt man sich einen eigenen Charakter. Bei diesem können die Größe, die Breite und alle möglichen anderen Körperteile geändert werden. Hier findet sich eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten, sodass jeder seinen eigenen individualen Charakter erstellen kann. Anschließend wird noch ein Doppelname ausgewählt und schon folgt die Klassenauswahl.

Skyforge Charaktererstellung

Euch stehen zunächst einmal nur folgende Anfangsklassen zur Verfügung:

  • Lichthüter
  • Paladin
  • Kryomant

Solltet ihr jedoch das „Wut des Berserkers“-Paket erworben haben, steht sofort und ohne nötige Freispielung der Berserker zur Verfügung. Bei dem Kauf des „Zorn der Götter“-Paket stehen neben den Anfangsklassen sogar zusätzlich der Berserker und der Kanonier bereit, um ausgiebig getestet zu werden. Selbstverständlich sind dies aber nicht alle Klassen, die in Skyforge spielbar sind. Auch normale Betatester oder Spieler, welche erst nach Release anfangen möchten, können neben dem Lichthüter, dem Paladin und dem Kryomant noch folgende Klassen freischalten:

  • Kanonier (falls kein Zorn der Götter-Paket gekauft wurde)
  • Berserker (falls kein Wut des Berserkers-Paket gekauft wurde)
  • Nekromant
  • Schattenmeister
  • Kinetiker
  • Bogenschütze

Skyforge Trainingszentrum

All diese Klassen können im großen Atlas des Fortschritts, welcher für die Skillung nötig ist, erlernt und verfeinert werden. Um alle Klassen freispielen zu können, solltet ihr euch jedoch darauf gefasst machen, dass dies einige Wochen Zeit in Anspruch nehmen wird. Jede neue Klasse, die der Spieler erlernen möchte, kostet eine gewisse Menge an „Funken der Transgression“, welche nur durch Abschließen von Abenteuern als Belohnung winkt. Da das Freischalten jedoch meist ca. 300 Funken der Transgression benötigt und man in diesen Abenteuern zwischen 10-20 Funken erhalten kann, ist dies wohl kein Katzensprung. Überlegt euch also vorher genau, welche Klasse ihr zuerst freischalten möchtet.

Selbstverständlich hat jede der vorgestellten Klassen eine Spezialisierung und eigene Fähigkeiten. Auch hier möchten wir euch einen kleinen Einblick gewähren, damit ihr euch anschließend in Ruhe darüber Gedanken machen könnt!

Lichthüter: Der Lichthüter kann zwar in einem gewissen Maße Schaden verursachen, ist jedoch in erster Linie als Heiler oder Supporter anzusehen!
Paladin: Als Paladin überlebt man extrem lange, da euch zusätzlich zur Einhandwaffe ein Schild zur Verteidigung zur Verfügung steht. Der Paladin ist eine reine Tankklasse!
Kryomant: Wer aus anderen MMO-Spielen der Magier in Erinnerung hat, kann sich schon denken, um was es sich bei dem Kryomant dreht. Dieser Eismagier wird als Schadensklasse genutzt.
Kanonier: Falls euch Bogen, Stäbe oder große Zweihandschwerter nicht gefallen, ist der Kanonier die richtige Wahl. Mit seiner Schusswaffe, die auf drei verschiedene Arten (Maschinengewehr, Plasmagewehr und Artilleriegeschütz) genutzt werden muss, steht euch quasi eine Massenvernichtungswaffe zur Verfügung.
Berserker: Der Berserker ist eine Art Nahkampfkrieger mit einem riesigen Zweihandschwert, durch welches Feinde vernichtet werden können. Der Berserker ist eine Nahkampf-Schadensklasse!
Nekromant: Sollten eure Vorlieben auf „dunkler“ Magie liegen, ist der Nekromant, ein Totenbeschwörer, genau das Richtige. Dieser zählt, wie schon der Eismagier, als Schadensklasse.
Schattenmeister: Der Schattenmeister ist eine Art Schurke oder Ninja, welcher mit kleinen Sicheln dem Gegner auf die Pelle rückt. Neben dem Berserker ist dies die einzige Nahkampf-Schadensklasse, die bisher im Spiel zu finden ist.
Kinetiker: Kinetiker kämpfen vorallem mit ihren kinetischen, also gedanklichen Kräften. So können diese Felsbrocken auf Gegner schleudern oder diese kontrollieren. Der Kinetiker zählt somit unter die Fernkampf-Schadensklassen!
Bogenschütze: Hier werden sich vorallem die Jäger aus anderen MMOs freuen, die Skyforge ausprobieren möchten. Bewaffnet mit einem großen Bogen geht es den Widersachern mit allen möglichen Schüssen an den Kragen. Auch der Bogenschütze zählt unter die Fernkampf-Klassen.

Skyforge Kanonier

Dies sind alle bisher spielbaren Charaktere, welche in der aktuellen Beta-Phase ausgiebig getestet werden können. Allerdings haben My.com, Obsidian Entertainment und das Allods Team bereits weitere 4 Klassen mit dazugehörigen Informationen veröffentlicht.

Diese zählen wir euch auch noch einmal auf:

Hexer:Der Hexer wird in erster Linie mit seinem Stab kämpfen, welcher ihm auch als Reittier dient. Durch seine magischen Fähigkeiten zählt auch der Hexer als Fernkampf-Schadensklasse!
Mönch: Eine weitere Nahkampf-Schadensklasse ist der Mönch. Mit ihrem Kampfstock können Mönche verschiedene Nahkampfangriffe durchführen und diverse Kampfstellungen einnehmen!
Alchimist: Der Alchimist ist neben dem Lichthüter die einzige Supportklasse im Spiel. Jedoch sollten sich Feinde in Acht nehmen. Neben heilenden Tränken können Alchimisten auch mit Feuer, Säure und den Klingenenden, welche auf dem Rücken befestigt sind, Schaden zufügen.
Ritter: So wie der Alchimist neben dem Lichthüter der einzige Heiler ist, ist der Ritter neben dem Paladin der einzige Tank. Der Ritter kann Falken beschwören und diese auf seine Feinde hetzen. Jedoch kämpft dieser mit Lanze und Schild und nicht mit Schwert und Schild wie der Paladin.

Ihr seht also: Es sind soviele Klassen in Skyforge vorhanden, dass jeder das passende für sich finden wird. Und das praktische ist: Über einen Druck auf die I-Taste kann links auf dem Bildschirm zwischen allen bereits freigeschalteten Klassen beliebig hin und her gewechselt werden. Jedoch müsst ihr hier bedenken, dass jede Klasse verschiedene Ausrüstungsteile benötigt, die selbstverständlich erst einmal in Instanzen bzw. Abenteuern mit Loot-Glück erspielt werden müssen!

Skyforge Klasse Paladin


Menü


Das „Menü“, worüber die Klasse geändert werden kann, der Markt geöffnet wird oder auch der Atlas des Fortschritts angeschaut werden kann, wird über verschiedene Tasten geöffnet. Jedoch kann zwischen allen Menüs per Mausklick hin und her geschaltet werden! Nehmen wir einmal an, wir öffnen mit der Taste das Charaktermenü. Hier werden an der oberen Seite diverse Menüpunkte angezeigt, die zu dem Charakter-Menü gehören. Etwas weiter oben sind andere „Menüs“ zu finden, die mit einem Klick geöffnet werden können. Natürlich wollen wir euch alle Menüs einmal genauer vorstellen!


Charakter


Fähigkeiten:

In dieser Unterkategorie kann wie bereits geschrieben, zwischen den freigeschalteten Klassen gewechselt werden. Ferner werden hier Talente aktiviert und deaktivert, die über den Atlas des Fortschritts freigeschaltet wurden. Es können insgesamt 10 Talente aktiviert werden. Hier habt ihr die Qual der Wahl, welche der vielen bereits freigeschalteten Talente genutzt werden. Im späteren Verlauf des Spiels werden in der Unterkategorie Fähigkeiten auch Fähigkeiten geändert, falls neue freigespielt wurden, für welche sonst kein Platz in der Leiste sein würden! Ebenfalls können Supportklassen hier die Klasseneinstellung vornehmen, ob diese lieber primär Feinde oder Freunde ins Ziel nehmen, per Shortcut oder Linksklick!

Skyforge Fortschritt

Tasche:

In der Tasche sind von Anfang an 24 Plätze freigeschaltet, welche durch eure Dropps aus Abenteuern und Instanzen belegt werden. Sollte der Platz im Laufe des Spiels nicht mehr ausreichen, kann der Spieler mit der Ingame-Währung „Kredit“ weitere Inventar-Plätze freischalten. Außerdem können über den Filter bestimmte Gegenstände farbig aus- oder eingeblendet werden! Durch einen Rechtsklick auf Waffen, Ringe oder Nebenringe können diese zerlegt werden, um Verbesserungssteine zu erhalten. Bei anderen Gegenständen bietet die Tasche bei Rechtsklick auch die Möglichkeit, den jeweiligen Gegenstand im Markt zu verkaufen.

Skyforge Tasche

Ausrüstung:

Im Ausrüstungs-Untermenü kann genau wie im Fähigkeiten-Menü zwischen den Klassen hin und her geschaltet werden. Außerdem sind hier alle Ausrüstungs-Slots zu finden. Es gibt 4 Ring-Ausrüstungsslots, einen weiteren für die Waffe und den dritten für die Nebenhand. Über den Slots sind 3 verschiedene Symbole zu finden. Bei den Ringen handelt es sich um das Symbol Ritualornament, bei der Waffe um das „Upgrade für Waffen“ und bei der Nebenhand um das „Upgrade für Zusatzwaffen“. Bei einem Klick auf eines der 3 Symbole können die Stats dauerhaft erhöht werden. Jedoch werden hierfür Verbesserungssteine in bestimmten Rängen benötigt. Diese können im Markt gekauft werden, in Abenteuern droppen oder bei dem Zerlegen von Ringen, Waffen und Nebenwaffen erscheinen. Sollte ein Ausrüstungsteil in der Tasche besser sein als euer bisher ausgerüstetes, wird der jeweilige Slot mit einem roten Pfeil markiert. Durch einen Linksklick darauf kann der bessere Gegenstand ausgerüstet werden. Außerdem ist hier auch die Shortcut-Leiste zu finden. Durch einen Linksklick auf das Feld können bestimmte Gegenstände darin hinterlegt werden.

Skyforge Ausrüstung

Styling-Salon:

Im Styling-Salon könnt ihr das Aussehen eures Charakters in diesen Kategorien ändern: Kleidung, Ohrringe, Kopfbedeckung und Masken & Brille. Bei jedem Style-Gegenstand kann ebenfalls, wenn die Möglichkeit gegeben ist, die Farbe geändert werden. So besteht die Chance, dass jeder Spieler einen einzigartigen Charakter besitzen kann.

Skyforge Styling-Salon

Währungen:

Das Währungen-Untermenü unterscheidet in 3 Feldern Währungsarten, Währungsliste und Information! Das Hauptfeld ist hierbei „Währungsarten“, welches diverse Unterpunkte besitzt.

Diese listen wir natürlich auch für euch auf:

  • Limits
  • Geld
  • Atlas des Fortschritts
  • Klassenfunken
  • Orden
  • Raritäten
  • Sonstiges

Jeder dieser Unterpunkte besitzt eine andere „Währungsliste„. Auch diese führen wir einmal auf und beschreiben euch, um was es sich genau handelt:

Limits => Kreditpunkte-Limit, Funken der Einsicht und Klassenfunken. Von jeder dieser 3 aufgelisteten Gegenstände können wöchentlich aktuell nur eine gewisse Menge gesammelt werden. Wurde diese überschritten, ist es notwendig, auf den Reset zu warten, welcher um 4:00 morgens jeden Mittwoch durchgeführt wird!

Geld => Kreditpunkte und Argents. Kreditpunkte erspielt man sich durch Instanzen, Abenteuer und durch Quests. Argents erhalten Spieler nur durch Überweisungen mit Echtgeld oder durch einen Umtausch von Kreditpunkten in Argents.

Atlas des Fortschritts => Funken des Wissens, Funken des Lebens, Funken der Kraft, Funkenreplikatoren und Funken der Transgression. Die Funken des Wissens, die Funken des Lebens und die Funken der Kraft werden benötigt, um im Atlas des Fortschritts weitere Skills freizuschalten. Diese erhält man durch das Abschließen von Abenteuern und in der Ätherkapsel. Die Funkenreplikatoren können im Inventar genutzt werden, um mehr der 3 Funkenarten aus dem Atlas des Fortschritts durch Quests zu erhalten. Die Funkenreplikatoren erhält man durch das Öffnen von Replikatorensets, die auf dem Markt erworben werden können oder durch das Abschließen von Quests der Haupthandlung. Um weitere Klassen freischalten zu können, werden die Funken der Transgression benötigt. Wie wir bereits erklärt haben, erhält man diese ebenfalls durch das Abschließen von Abenteuern.

Klassenfunken => Universalwährung und verschiedene Klassenfunken. Durch die Universalwährung können Knoten auf der allgemeinen Ebene vom Atlas des Fortschritts freigeschaltet werden. Normalerweise werden hier für jede Klasse spezielle Funken benötigt, die je nach Klasse einen unterschiedlichen Namen besitzen:

  • Funken der Raserei = Berserker
  • Funken der Gravitation = Kinetiker
  • Funken der Kälte = Kryomant
  • Funken der Genauigkeit = Bogenschütze
  • Funken der Finsternis = Nekromant
  • Funken der Heimlichkeit = Schattenmeister
  • Funken der Gerechtigkeit = Paladin
  • Funken der Gnade = Lichthüter
  • Funken der Entwicklung = Kanonier

Diese werden für die Skills im jeweiligen Klassenbaum im Atlas des Fortschritts für das Freischalten von Skills benötigt, genauso wie die bereits aufgezählten Funken.

Orden => Geschenke und Anhänger. Um Adepten, welche wir später noch erklären, trainieren zu können, werden Geschenke benötigt. Diese erhält man durch Geschenke von Provinzen und durch das Aufwerten von Adepten zu Missionaren. Je mehr Anhänger man besitzt, desto lohnenswerter sind die Belohnungen von den Missionen, auf welche Adepten geschickt werden. Mehr Anhänger erhält man durch das Erledigen von Missionen der Adepten und ebenfalls durch die Aufwertung eines Adepten zum Missionar.

Raritäten => Alte Reliquie, Tuuta-Blätter, Rauchperle, Seltenes Kristallit, Branibor-Pilz, Alte Runen und Mediphyll-Blütenblatt. All diese Gegenstände erhält man in bestimmten Gebieten, wenn man sie vom Boden aufhebt und einsammelt. Ab einer gewissen Menge der eingesammelten Gegenstände können diese im Markt gegen seltene Gegenstände eingetauscht werden wie beispielsweise neue Kostüme.

Sonstiges => Partikel der Meisterschaft und Himmlische Fäden. Mit den Partikel der Meisterschaft werden , zusammen mit den Verbesserungssteinen, die Ausrüstungsgegenstände aufgewertet. Die Partikel der Meisterschaft erhält man durch das Abschließen von hochrangigen Abenteuern, durch das Abschließen aller Quests in einer Region und durch das Weiterentwickeln des eigenen Charakters. Die Himmlischen Fäden winken bei manchen abgeschlossenen Abenteuern als Belohnung. Diese können im Markt gegen Accessoires und Kostüme getauscht werden.

Skyforge Währungen

Fortschritt:

Im Unter-Menü Fortschritt werden der ausgewählte Namen, die Macht und Ausdauer angezeigt. Des Weiteren sieht man alle bereits erfüllten Quests der Hauptgeschichte, die Upgrade-Höhe der Ausrüstung und die eigene Ausrüstung. Auch die eigene Klassenentwicklung mit der freigeschalteten Knotenmenge, die Fähigkeiten und die Talente sind hier aufgeführt. Dies gilt für den klassenspezifschen Atlas des Fortschritts und für den großen, übergeordneten ebenso. Außerdem sind alle Provinzen mit dem Rang aller Tempel und der Stufe der dazugehörigen Schutzheiligen, die wir ebenfalls noch genauer erklären.

Dies waren jetzt natürlich nur die Unter-Menüs des Charakters. Nun folgt der Atlas des Fortschritts!

Skyforge Fortschritt


Atlas des Fortschritts


Wie ihr bereits gemerkt haben solltet, wird der Atlas in 2 Kategorien getrennt. Der Klassenatlas,welcher auch der kleinere der beiden ist, erstreckt sich über mehrere, verbundene Zirkel, in welchem pro Stück zwischen 4 und 8 Knotenpunkte zu finden sind. Anfangs folgt der Atlas einer geraden Linie, in welcher alle Skills freigeschaltet werden müssen. Im späteren Verlauf kann der Spieler, wenn er einen Knotenpunkt für unwichtig hält ,diesen einfach auslassen und bei einem anderen weiterskillen. Jedoch sollte hier beachtet werden, dass es dennoch einer Linie zu folgen gilt, wenn man im Spiel vorankommen möchte. Einige dieser Zirkel beinhalten nur passive Knoten wie beispielsweise die Erhöhung der Macht, der Gesundheit oder des kritischen Schadens. Andere Knotenpunkte schalten jedoch auch neue Fähigkeiten und Talente frei. Sobald ihr mit der Maus über einen noch nicht freigeschalteten Knoten fahrt, erscheint die Anzeige mit den Informationen, um welchen Bonus oder um welches Talent bzw. welche Fähigkeit es sich handelt sowie die Funkenart- und Menge wird angezeigt. Welche Funken benötigt werden, sieht man meist schon an der Farbe des Knotens. Ist dieser Blau, werden Funken des Wissens benötigt. Bei roter Farbe benötigt ihr Funken der Kraft und bei grüner die Funken des Lebens. Bei einigen Knoten werden jedoch auch die bereits beschriebenen Funken der Entwicklung benötigt. Habt ihr einmal zu wenig der ersten 3 genannten Funken, ist es ab und an möglich, diese mit den Funken der Entwicklung zu kombinieren, um den Knoten dennoch freischalten zu können!

Skyforge Atlas des Fortschritts Kanonier

Neben dem Klassenatlas folgt nun noch der große, allgemeine Atlas! Dieser ist um einiges größer als der kleine Klassenatlas. Auch hier sind viele, miteinander verknüpfte Zirkel zu finden. Bei großen Kreisen mit einem Symbol darin handelt es sich um eine Klasse. Ist der Kreis bereits gold ausgefüllt, habt ihr diese Klasse schon freigeschaltet und gelangt mit einem Linksklick darauf in den Klassenatlas. Falls dies nicht der Fall ist, werden die Funken der Transgression zum Freischalten benötigt. Für alle Knoten, welche sich außen herum befinden, benötigt man wie schon im Klassenatlas die Funken die Funken der Kraft, die Funken des Lebens und die Funken des Wissens. Auch im allgemeinen Atlas findet man zwischen passiven Knoten auch Talentknoten und Fähigkeits-Knoten.

Anhand der Größe der verschiedenen Atlasse, welche es in Skyforge gibt, bemerkt man auch als Neuling schnell, dass es extrem lange dauern wird, diese zu Vervollständigen!

Skyforge Atlas de Fortschritts Allgemein


Karte


Solltet ihr euch einmal im aktuellen Gebiet verirren, hilft die Karte weiter. Hier ist  der Spieler anhand eines roten Marks gekennzeichnet und sieht schnell, in welche Richtung er gehen muss, um zum Ziel zu gelangen. In großen Gebieten sind zudem Teleportationsmöglichkeiten vorhanden, zu welchen man sich als Spieler nach dem Freischalten eben jener für 100 Kredits teleportieren kann. Über den Knopf, Beschreibung des Abenteuers, wird einem noch einmal die genaue Information dazu gezeigt!

Skyforge Karte


Community


Im Community-Menü wird besteht die Möglichkeit, die eigene Kontaktliste zu prüfen, ein gegründetes Team zu verlassen oder ein Mitglied daraus auszuschließen. Außerdem ist hier das Aelinet zu finden. Dies zeigt euren Account an mit eurer eigenen Pinnwand, der Prestige und den freigeschalteten Knoten. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich hier noch einmal über diverse Features im Game zu erkundigen. Wer den Support kontaktieren möchte oder einen Fehler melden muss, ist im Community-Menü ebenfalls richtig.

Skyforge Community


Markt


Im Markt hat der Spieler die Möglichkeit, eigene Gegenstände zu verkaufen. Der Einzelpreis des jeweiligen Gegenstandes wird angezeigt und der Spieler hat die Möglichkeit, mit der Hilfe des Reglers die Menge einzustellen, um den Gesamtgewinn zu sehen und erst dann den Gegenstand zu verkaufen. Außerdem sieht man im Protokoll jederzeit die Menge der gekaufen und verkauften Gegenstände. Im Kaufmenü wird zwischen folgendene Untermenüs unterschieden:

  • Verbrauchsgegenstände (Gegenstände, die im Kampf nützlich sein können)
  • Verschiedenes (meist unnützliche Gegenstände)
  • Seltene Gegenstände (Kostüme und Kampfgegenstände)
  • Verbesserungssteine (zum Upgraden der Ausrüstungsslots)
  • Ressourcen (zum Starten von Adeptenmissionen)
  • Kostüme (allerlei Kostüme zum Kaufen für Himmlische Fäden)
  • BCE (Kostüme, Gebrauchsgegenstände und Verbesserungssteine)

Durch die verschiedenen Unterkategorien wird das unnötige, lange und beschwerliche Suchen im Shop unterbunden, sodass hier keine Zeit verschwendet werden muss. Alle bisher aufgelisteten Gegenstände sind in der aktuellen Beta-Phase im Spiel zu finden. Bei Release von Skyforge werden dies wahrscheinlich noch mehr sein.

Skyforge Markt


Kult


In den vorangegangenen Abschnitten haben wir häufig die Adepten, die Missionare und deren Missionen erwähnt. Im Kult-Menü wird diese Feature gesteuert. Dort sind zunächst einmal vier Unterpunkte zu sehen: Rat, Adepten, Missionen und Regionen. Diese Unterpunkte erklären wir euch jetzt selbstverständlich genauer!

Über den Untermenü Rat werden eure aktuell freigeschalteten Gebiete, die dazugehörigen Schutzheiligen, der freigeschaltete „Buff“ und die Statistiken Ausdauer, Macht und Gesundheitsbonus angezeigt, die euch jederzeit einen Überlick bieten.

Im Adepten-Untermenü werden all eure Adepten mit zugehöriger Skillung wie „Fähiger Heiler“, „Fachkundiger Zauberer“ oder „Talentierter Mystiker“ angezeigt. Das Adjektiv, welches vor der Skillung zu sehen ist, zeigt euch die Qualität des Adepten an. Bei einem Linksklick auf einen Adepten besteht die Möglichkeit, diesen durch die Option Training zu Verstärken und die Qualität zu erhören, ihm die „Erleuchtung“ zu bringen oder den Adepten zu einem Missionar zu machen. Beachtet jedoch, dass das Training den Trainingspartner verschwinden lässt und bei der Missionar-Option der jeweilige Adept ebenfalls verschwindet. Trainiert also nur eure wichtigsten Adepten mit den unwichtigen und macht nur ungenutzte Adepten zu Missionaren, um Anhänger zu erhalten.

Über die Missionen müsst ihr eure Adepten auf Missionen schicken. Hierzu wird auf der linken Seite ein Gebiet ausgewählt und dann im mittleren Fenster eine passende Mission ausgesucht. Für jede Mission werden unterschiedliche Ressourcen benötigt, die im Markt erworben oder in Abenteuern erspielt werden können. Im dritten Fenster werden die Belohnungen angezeigt, die meist aus XP (Erfahrung), Anhängern und Emblem des Adepten bestehen! Je nach Mission müssen im „Rettungstrupp“ zwischen 1-3 Adepten platziert werden. Je höher die Prozentzahl ist, die angezeigt wird, desto größer ist auch die Chance, die Mission zu erfüllen. Diese Aufgaben haben unterschiedliche Laufzeiten. Jedoch wird am oberen linken Bildschirm ein Ausrufezeichen erscheinen, wenn die Mission fertig ist. Mit Kreditpunkten kann eine Mission auch sofort beendet oder die vorhandenen Missionen ausgewechselt werden, falls man keine Lust auf die teilweise langen Wartezeiten hat. Je mehr erfüllte Missionen die Adepten in einem Gebiet am Tag erreichen, desto höher ist auch der Rang des Gebietes. Dieser steigt von Neutral immer weiter nach oben und bringt euch Gaben von euren Anhängern als Geschenk!

Im Regionen-Untermenü kann der Tempel von der Qualität aufgebessert und die Stats damit erhöht werden. Auch hierfür werden diverse Gegenstände wie beispielsweise Oka Tablets benötigt, die in Abenteuern droppen können. Außerdem werden hier für die Tempel diverse Buffs wie beispielsweise die Erhöhung der kritischen Trefferchance aufgelistet, welche ebenfalls mit solchen Gegenständen freigeschaltet und erhöht werden können.

Skyforge Rat

Skyforge Adepten

Skyforge Missionen

Skyforge Regionen


Einstellungen


Der letzte Menüpunkt betrifft die Einstellungen. Hier kann der Bildschirmmodus, die Bildschirmauflösung, die Grafikkarte und die Grafikqualität eingestellt werden. Selbstverständlich bietet Skyforge auch die Möglichkeit, erweiterte Grafikeinstellungen wie die Schärfe, die Beleuchtung oder die Tiefenunschärfe perfekt einzustellen. Des Weiteren können in den Einstellungen auch der Sound und die Lautstärke, die Steuerung und die Zielinfo abgeändert werden.

Skyforge Einstellungen


Abenteuer, Team-Abenteuer und PvP


Im göttlichen Refugium nehmen wir die Aufgaben an, wie wir euch ja bereits erklärt haben. Über mehrere Stege führt es euch jedoch zu einer Plattform, über welcher mehrere Planeten zu schweben scheinen. Sobald ihr diese Plattform betreten habt, könnt ihr euch per Leertaste mit dem „System“ verbinden. Nun ändert sich euer Bild und eine Weltkugel erscheint.Auf dieser Erdkugel sind diverse Symbole eingezeichnet. Eben jene Symbole zeigen euch an, welche Belohnung euch bei Erfüllung des jeweiligen Gebietes und deren Aufgabe/n winken. Achtet jedoch auf die Zeit, welche in der linken, unteren Ecke eures Bildschirms angzeigt werden. Die Gebiete, deren Schwierigkeitsgrad und die Belohnung ändern sich alle 40 Minuten. Startet also besser nicht 5 Minuten vor Ablauf ein Abenteuer, ein PvP Match oder ein Team-Abenteuer, da ihr sonst eine andere Belohnung erhaltet, als jene, welche euch angezeigt wurde.

Bei jeder Belohnung steht auch darunter, um welche Aufgabe es sich handelt: Einzelspieler, Team der PvP. Solltet ihr euch für ein Einzelspieler-Abenteuer anmelden, geht dieses auch sofort los. Es kann sich um ein kleines, instanziertes Abenteuer handeln, welches nur 10-15 Minuten in Anspruch nimmt und nur eine Hauptquest besitzt oder ein großes Gebiet, in welchem euch zwar mehr Belohnungen nebenbei winken, es aber um einiges länger dauert, da dort eine Menge Quests zu finden sind.

Skyforge Team-Abenteuer Wartezeit

Bei Team-Abenteuern oder bei der Anmeldung für PvP-Matches müsst ihr aktuell mit einer sehr langen Wartezeit rechnen. Lediglich Support-Klassen und Tank-Klassen haben aktuell eine geringe Wartezeit, zumindest, was die Team-Abenteuer betrifft. Bei PvP-Matches dauert es meist genauso lang wie als Schadensklasse.

Auf der linken Seite könnt ihr zudem nur bestimmte Belohnungen anzeigen lassen, indem auf das gewünschte Symbol ein Linksklick ausgeführt wird. So werden auf der Karte keine unnützen Belohnungen angezeigt und man muss als Spieler nicht lange suchen.

Einige Abenteuer schaltet ihr erst mit einer gewissen Menge an Prestige frei! Prestige erhält man durch das Erfüllen von Aufgaben, dem Erledigen von Abenteuern, durch das Ausrüsten von besserer Ausrüstung und natürlich durch das Freischalten von Knoten im Atlas des Fortschritts. Versucht also, euer Prestige so hoch wie möglich zu bekommen, um alle Abenteuer spielen zu können. Ebenfalls kann es passieren, dass manche Abenteuer die doppelte Belohnung geben, wenn ihr auf eine bestimmte Klasse umskillt. Nutzt diese Möglichkeit, um euren Atlas des Fortschritts schnell weiterführen zu können.

Skyforge Weltkugel


Gameplay


Das Gameplay ist, wenn man ein paar Minuten Skyforge gespielt hat, relativ simpel. Gesteuert wird wie immer mit den Tasten W,A,S und D. Bei dem Doppelklick auf eine dieser Tasten legt man quasi einen Ausweich-Spurt hin. Dies ist jedoch nicht dauerhaft nutzbar, da darauf eine Abklingzeit liegt.

Am unteren Bildschirmrand sind über der Lebensanzeige alle Buffs aufgelistet und hier werden auch sämtliche Debuffs aufgezählt. Darunter befinden sich die klassenspezifischen Balken mit Energie etc. Der normale Angriff wird mit der linken Maustaste durchgeführt und der sekundäre über die rechte Maustaste. Jedoch benutzen einige Klassen auch Kombo-Möglichkeiten, die beispielsweise 2x den Linksklick und 1x den Rechtsklick benötigen. In der Trainingshalle, welche im Forschungszentrum zu finden ist, werden euch diese Kombo-Möglichkeiten jedoch auch erklärt und ihr könnt diese dort ausprobieren. Eure eigens ausgewählten Fähigkeiten befinden sich auf den Tasten 1,2,3,4 und R. Die Shortcut-Symbole mit Gegenständen werden mit der Taste Shift und der jeweiligen Nummer aktiviert. Neben den Aktionsleisten wird zudem auch die Abklingzeit und die aktuelle Aufladung für den Ausweichspurt angezeigt.

Skyforge Ausweichspurt

Am unteren rechten Bildschirmrand befinden sich eure aktuelle Kreditanzeige und die Minimap des Gebietes. Direkt darüber sieht man als Spieler die aktiven Aufgaben, welche man besitzt und die spezifischen Aufgaben für das jeweilige Gebiet. Gegenstände werden mit der Leertaste aufgehoben. Selbige Taste nutzt man auch für das Sprechen mit den Charakteren.

Bei dem Töten von Gegnern fallen manchmal auch goldene Kugeln auf den Boden. Habt ihr Leben verloren oder ihr seid in einer brenzligen Situation, könnt ihr durch diese einfach hindurchlaufen, um sie aufzuheben und euer Leben zu erhöhen.

Was in der aktuellen Beta noch nicht nutzbar ist, sind Reittiere und der Gottmodus, welcher euch brandneue und sehr starke Fähigkeiten verleihen kann. Mehr darüber könnt ihr auf der offiziellen Skyforge Website erfahren!

Skyforge Loot und Heilkugel


Grafik


Grafisch kann Skyforge, wenn man von der aktuellen Beta ausgeht, auf jeden Fall punkten. Jedoch werden einige Spieler aufgrund einer zu schwachen Grafikkarte Probleme bekommen, da Skyforge hohe Anforderungen für eine gute Grafik besitzt.Hat man jedoch eine solche Grafikkarte, kann man sich auf detaillreiche Gebiete, unterschiedlich designte Ausrüstungsgegenstände und massenweise Kostüme freuen.

Über die erweiterten Einstellungen ist es zudem möglich, die Schattenqualität zu erhöhen, SSAO und Anti-Aliasing zu aktivieren und die Filterung von Texturen passend einzustellen. Außerdem befinden sich im Menü Regler für die Objektdetails, die Grasdetails sowie die Effektdetails, falls es doch einmal zu Rucklern kommen sollte. Die Schärfe, die Tiefenunschärfe und weitere Einstellungen können, wie wir bereits erklärt haben, ebenfalls vorgenommen werden.

Lediglich ab und zu kann man in der aktuellen Beta-Phase auch Ruckler bemerken, die nicht vom eigenen PC kommen, sondern eher mit kleineren Fehlern im Spiel zu tun haben.

Skyforge Bild 1


Sound


Auch Soundtechnisch kann man sich nicht beschweren. Jedes Gebiet besitzt einen eigenen Sound bzw. Hintergrundmelodien, die zum jeweiligen Gebiet passen. Eine Menge der Questtexte der NPCs wurden schon vertont, was in MMOs bekanntlich selten vorkommt, aber das Spiel interessanter gestaltet. Die Fähigkeiten der Klassen haben ebenfalls unterschiedliche Soundeffekte, wodurch der Sound auch auf Dauer nicht langweilig wird!

Vorallem merkt man die Soundvielfalt jedoch in den größeren Gebieten. Beim Laufen auf grasigen oder steinigen Oberflächen sind andere Soundeffekte zu hören wie bei einem kleinen Marsch durch das Wasser. Im Hintergrund sind zudem häufig Vogelzwitschern, der Wind in den Bäumen oder andere Effekte zu hören. Wem es jedoch dennoch irgendwann auf die Nerven gehen sollte, der kann in den Einstellungen bestimmte Lautstärken niedriger einstellen oder ganz ausschalten!

Skyforge Bild 2


Extras


Zu den Extras gibt es noch nicht viel zu sagen, da sich Skyforge ja aktuell noch in der Beta befindet. Wie sich der Cash-Shop und das Premiumsystem auf das fertige Spiel auswirken werden, bleibt demnach abzuwarten.

Aber das in Skyforge mehrere Klassen spielbar und viele Kostüme und Accessoires vorhanden sind, ist auf jeden Fall ebenso ein großer Pluspunkt.


Unser Fazit:

Aktuell befindet sich Skyforge ja noch in der Closed Beta. Was wir dort jedoch gesehen haben, hat uns beeindruckt. Die vielfältige Klassenauswahl, das unterschiedliche Charakteraussehen, die Kostüme und Accessoires…Skyforge bietet eine Menge Auswahlmöglichkeiten, um den Charakter einzigartig wirken zu lassen.

Das Skillsystem ist so groß und vielfältig, dass es Wochen oder sogar Monate dauern wird, es komplett zu füllen und alle Möglichkeiten ergründen zu können.

Die Abenteuer unterscheiden sich in Größe, Aufgabenvielfalt und Schwierigkeit. Aktuell ist es zwar noch nicht möglich, die Schwierigkeit selbstständig einzustellen, aber dies soll in der offiziellen Version noch passieren. Auch ein Mentor-System, um niedrigleveligere Freunde nachziehen zu können.

Damit Neuanfänger eine faire Chance haben, gibt es aktuell auch ein Cap, was die erspielbaren Kreditpunkte und die Funken für die Skillungen betrifft. Ob dies geändert werden wird, ist noch nicht bekannt.

Auch PvP-Spieler kommen durch die PvP-Abenteuer zu ihrem Spaß.

Alles in allem ist Skyforge ein sehr gutes Spiel, was lediglich durch kleinere Übersetzungsfehler und Ruckler in der aktuellen Beta besitzt. Sollten diese noch ausgemerzt werden, könnte Skyforge ein sehr gutes Spiel werden.

Positiv

  • Verschiedene Klassen
  • Klasse jederzeit wechselbar
  • Adepten-System
  • Vielfältiger, großer Skillbaum
  • PvE- und PvP Spielmöglichkeit

Negativ

  • Aktuell kleine Übersetzungsfehler
  • Hin und wieder Ruckler