Edge of Eternity – Kickstarter

Das Rollenspiel Edge of Eternity hat innerhalb drei Tagen die ersten Hürden genommen und das angepeilte Ziel von 44.000 US-Dollar durch die Kickstarter-Community weit übertroffen. Man steht im Moment bei über 78.000 US-Dollar und wird somit auch auf den Next-Gen Konsolen, der Playstation 4 und XBox-One erscheinen. Die nächste Stretch-Goal Hürde wären die 95.000 Dollar, bei welcher dann ein Crafting System eingeführt werden könnte.

Wer das Projekt auf Kickstarter unterstützen möchte kann dies tun. Denn ab 20 US-Dollar kann man bei dem Crowdfunding Projekt einsteigen und erhält eine digitale Version des Spiels. Je mehr Geld man investiert, desto höher sind natürlich die Boni, welche man erwarten kann. So erwirbt man mit 5 Dollar mehr bereits zusätzlichen Beta-Zugang, erhält eine digitale Weltkarte sowie Poster. Ab 35 US-Dollar winkt sogar schon ein Alpha-Zugang, und man kann somit recht früh bei dem Projekt dabei sein.

Eine PRE-Alpha Demo wird ebenfalls zum Download angeboten. Diese steht für den PC, MAC und Linux zur Verfügung und gibt einen kleinen Vorgeschmack über das Spiel.

Der Release ist für 2016 geplant und der YouTube Kanal bietet weitere Informationen.

 

Kickstarter:
Kickstarter bzw. kickstarter.com ist eine amerikanische Internetplattform zur Projektfinanzierung über Crowdfunding. Das gleichnamige StartUp-Unternehmen mit Sitz in New York gilt als Vorreiter und erfolgreichster Anbieter dieses Finanzierungstyps.
Angesprochen sind Künstler und Erfinder aus den USA, dem Vereinigten Königreich und Kanada, die sich für ganz unterschiedliche Unternehmungen von Independentfilmen über Musikalben, journalistische Projekte, Spiele und Technik bis hin zu Projekten mit Nahrungsbezug um finanzielle Unterstützung und direkten Kontakt zu Fans und Interessenten bemühen können.
Als Vertreter einer als „Crowdfunding“ oder auch „Schwarmfinanzierung“ bezeichneten neuen Form von Fundraising-Plattformen fördert Kickstarter das Sammeln von Geldern aus der allgemeinen Öffentlichkeit und privater Hand durch ein Modell, das die lange Zeit üblichen Investment-Möglichkeiten umgeht. Der Kapitalsucher muss sich bei Kickstarter registrieren, um seinen Projektvorschlag auf der Seite vorstellen zu können, und über ein US-Bankenkonto verfügen. Kickstarter gibt Richtlinien vor, welche Form von Projekten zugelassen werden. Die Projektersteller wählen eine Mindestsumme, die erreicht werden muss, sowie die Länge des Zeitraums, die dem Projekt für das Erreichen der Finanzierungssumme zur Verfügung stehen soll. Mit der Freigabe des Projektes kann sich jede Privatperson nach Registrierung auf der Kickstarter-Webseite als potentieller Geldgeber mit einer beliebig gewählten Summe ab einem US-Dollar registrieren. Wenn die gewünschte Mindestsumme nicht innerhalb dieser Frist erreicht wird, gilt die Finanzierung als gescheitert und es werden keine Gelder abgebucht oder übertragen. Das Einsammeln der bereitgestellten Gelder erfolgt über Amazon Payments.

Quellen: Kickstarter, Wikipedia