THE IMITATION GAME – Ein Streng Geheimes Leben: Benedict Cumberbatch – Erfolg, Hype und der Mann dahinter

„Er war ein bemerkenswerter Mensch, eine einfühlsame Seele, ein gütiger, etwas linkischer, aber hartnäckig entschlossener, zielstrebiger Mann“, so Benedict Cumberbatch über seine Rolle des Alan Turing im Kinofilm und Oscar-Favoriten THE IMITATION GAME – Ein Streng Geheimes Leben (Kinostart: 22. Januar 2014). Die Wandelbarkeit des Schauspielers verhalf ihm schon zu vielen beeindruckenden Rollen und machte ihn zu einem der gefragtesten Schauspieler der letzten Jahre. Privat bleibt der Brite aber trotz seines Erfolges bodenständig und lieber zurückhaltend. Dass sich ein wahrer Hype um seine Person entfacht hat, erstaunt ihn selbst wohl am meisten. Damit hatten sicher auch die Fans des Stars, die selbsternannten „Cumberbitches“ zu tun, die jeden Schritt ihres Idols verfolgen. Wie wurde Benedict Timothy Carlton Cumberbatch dann eigentlich so beliebt und was zeichnet ihn aus? Wir haben den Mann mal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Cumberbatch Bild 1

Cumberbatch im Kino

Ob als Politaktivist („Dame, König, As, Spion“), Soldat im Ersten Weltkrieg („Gefährten“), Drache („Der Hobbit“-Trilogie) oder Star-Trek-Bösewicht Khan („Star Trek: Into Darkness“) – Die Vielfältigkeit und Bandbreite seiner Rollen in Spielfilmen und Hollywood-Produktionen heimste ihm schon einige Nominierungen und Preise ein. Der Mann hat sein Handwerk immerhin noch klassisch gelernt, denn der 1976 in London geborene Sohn einer Künstlerfamilie studierte Schauspiel an der Manchester University und nahm zusätzlichen Unterricht an der The London Academy of Dramatic Art (LAMDA). Seine eigentliche Karriere startete er aber im Fernsehen und auf der Bühne.

Erfolg als Fernseh- und Theaterschauspieler

Anfang der 2000er ergatterte Cumberbatch seine ersten Rollen in britischen Serien wie „Heartbeats“ oder „Dr. Slippery“ und war ebenfalls auf den britischen Theaterbühnen präsent. Auch für die Sender National Geographic, Discovery Channel und die BBC arbeitete er als Sprecher für Dokumentationen und Hörspiele. Seine tiefe und durchdringende Stimme erwies sich als wie gemacht dafür. 2010 kam mit der BBC-Hitserie „Sherlock“ der Durchbruch. Neben „Der Hobbit“-Star Martin Freeman mimt er seither die Titelfigur und hat sich eine große Fanbase erspielt.

Benedict privat

Seine großen Erfolge in Film und Fernsehen machten Cumberbatch auch als öffentliche Person sehr beliebt. Als er im November 2014 seine Verlobung mit der Theaterregisseurin Sophie Hunter bekannt gab, staunten die Fans des Schauspielers nicht schlecht. In einer kleinen Anzeige in der britischen Tageszeitung „The Times“ verkündeten sie ihre Hochzeitspläne. Auf der THE IMITATION GAME-Premiere in New York präsentierte sich das Paar das erste Mal gemeinsam auf dem roten Teppich und Sophie Hunter ihren schicken Verlobungsring. Laut einer Diamanten-Expertin soll der Ring rund eine halbe Millionen Dollar gekostet haben. Anfang Januar wurde bekannt, werden die beiden 2015 zudem Eltern werden und die Welt wartet gespannt auf das erste „Cumberbaby“.

Mr. Cumberbatch als „Sexiest Man“

Das Filmmagazin „Empire“ wählte den Briten 2013 zum „World’s Sexiest Film Star“. Benedict Cumberbatch versteht den Hype um sein Aussehen nicht wirklich und empfindet solche Auszeichnungen immer als etwas unangenehm. „Ich sehe total seltsam aus. Mein Gesicht zum Beispiel ist viel zu lang“, so Cumberbatch in einem Interview. So schlimm kann es aber nicht sein, denn im letzten Monat zierte der Schauspieler zum zweiten Mal in diesem Jahr das Cover des „Time“ Magazins.

Für den guten Zweck

Dass man seine Berühmtheit auch für den guten Zweck einsetzen kann, bewiesen schon eine Menge Prominente aus der Entertainment-Branche. So auch Benedict Cumberbatch. Er ist Botschafter der Prinz-Charles-Stiftung „The Prince’s Trust“ und leitet zusätzlich die Charity-Organisation „Teenage Cancer Trust“. Für letztere stellte er einen Charity-Lauf auf die Beine, um Geld für betroffene Familien zu sammeln.

Vor und hinter der Kamera läuft es gerade gut für Benedict Cumberbatch. Mit der Verkörperung des Alan Turing gilt er dieses Jahr als ernstzunehmenden Oscar-Favoriten! THE IMITATION GAME – Ein Streng Geheimes Leben ist ab dem 22. Januar 2015 im Kino zu sehen.

Cumberbatch Bild 2

Über THE IMITATION GAME – Ein Streng Geheimes Leben:

England, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs: Der geniale Mathematiker Alan Turing (BENEDICT CUMBERBATCH) wird vom britischen Geheimdienst engagiert, um – gemeinsam mit einer Gruppe von Code-Spezialisten – den als unentschlüsselbar geltenden Enigma-Code der deutschen Wehrmacht zu knacken. Mit unkonventionellen Methoden und seiner arrogant wirkenden Art macht sich Turing jedoch keine Freunde unter seinen Kollegen und bringt zusätzlich seine Vorgesetzten schnell gegen sich auf: Sie stellen ihm ein Ultimatum. Nur die junge Mathematikerin Joan Clarke (KEIRA KNIGHTLEY) hält zu ihm – sie sieht in ihm eine verwandte Seele, einen Außenseiter, der sich gegen alle Widerstände durchsetzen muss. Während Turing fieberhaft an einer elektrischen Rechenmaschine arbeitet, die Enigma entschlüsseln soll, kommen sich die beiden näher. Doch das Genie Turing hat ein wohl gehütetes Geheimnis. Sollte es an die Öffentlichkeit kommen, wäre sowohl das Enigma-Projekt, als auch Turing persönlich in großer Gefahr…

Quelle: PM