Merge Games und Headup Games kündigten vor wenigen Tagen TRISTOY an, einen durch seine Geschichte vorangetriebenen 2D-Koop-Platformer, der von Grund auf für das Zusammenspiel und den kooperativen Spielspaß zweier Spieler konzipiert wurde.

Angesiedelt in Tristoy, einer uralten Gefängnisfestung mitten im Meer der Scherben, verbündet sich das Duo Prinz Freedan und Magier Stayn, um aus ihrem Verlies zu entfliehen und gegen die sadistische Hexe Ink anzugehen.

Gemeinsam erkunden die Spieler etliche mit Fallen, Monstern und Puzzles gespickte Kerker und kämpfen sich ihren Weg – frei in der Hoffnung, ihrem Gefängnis zu entkommen. Tristoy ist als lokales Koop-Spiel dazu konzipiert, gemeinsam auf einem Bildschirm genossen zu werden, wodurch die fesselnde, nicht-lineare Geschichte mit ihren verschiedenen Enden noch besser zur Geltung kommt. Bei ihrer gemeinsamen Aufgabe ergänzen sich die Spieler zwar gegenseitig und sind aufeinander angewiesen; sie können einander aber auch immer wieder eins auswischen. Zudem erwartet die Spieler manch harte moralische Entscheidung; teilweise – beabsichtigt oder nicht – zu Ungunsten des Mitspielers. Räumliche Nähe steigert hier definitiv die Stimmung, natürlich ist aber auch ein Online-Koop möglich.

Das Spiel wurde vom deutschen Entwicklerstudio UNIWORLDS GAME STUDIOS entwickelt und beinhaltet einen aufwendigen, dynamischen Splitscreen, der sich je nach Position der Spieler bewegt, rotiert und wieder zu einem Bild verschmilzt – so befinden sich beide Spieler immer mitten im Geschehen. Um Tristoy möglichst vielen Spielern zugänglich zu machen, bietet das Spiel gleich drei verschiedene Steuerungsmöglichkeiten: Lenken Sie ihren Charakter per Keyboard, per Joypad oder sogar mit dem eigenen Smartphone durch den Einsatz der Companion-App „Uniplay“ für iOS und Android.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=Q4z4orUTmIo&feature=youtu.be“]

DIE WICHTIGSTEN FEATURES:

  • Storylastiger 2D Koop-Platformer
  • Großartige Koop-Action für genau zwei Personen
  • Von Grund auf als lokales Koop-Spiel konzipiert, aber auch online spielbar
  • Dynamischer Splitscreen, der sich mitbewegt, rotiert und wieder verschmilzt
  • Fesselnde, nicht-lineare Geschichte mit mehreren verschiedenen Enden
  • Voller Controller-Support
  • Nutzung des eigenen Smartphones als Eingabegerät per eigens entwickelter „UNIPLAY-App“ (iOS oder Android)

Quelle: PM