Damit scheint der Deal perfekt. Amazon kauft Twitch nach monetelangen Spekulationen für 970 Millionen Dollar auf.

Amazon gibt gleichzeitig bekannt, Twitch nicht verändern zu wollen. Warum auch?

„Wir haben uns für Amazon entschieden, weil sie an unsere Nutzergemeinde glauben, unsere Werte und langfristige Vision teilen und uns helfen wollen, dort schneller hinzukommen.”

Man betont beiderseits die gemeinsame Kunden-orientierte Geschäftskultur und man weiß ja seit geraumer Zeit, dass Amazon weiter in der Spieleindustrie den Einfluß ausbauen möchte. Kontakte zu den großen Spielepublishern hat Amazon ja schon und genau davon kann Twitch im Endeffekt profitieren.

Sowohl der Chef von Twitch Emmett Shear, als auch der Vize Präsident Michael Frazzini von Amazon Games bestätigten, dass sich für die Community nichts ändern soll und versuchen die Wogen zu glätten.

Aber in der Regel ist es nun mal so, wenn größere Firmenübernahmen erfolgen es auch große Veränderungen mit sich bringen kann.

Für vertragsgebundene, professionelle Streamer ändert sich laut Emmett Shear ebenfalls nichts an den Verträgen. Man darf also auf die nächsten Monate und über die weitere Entwicklung gespannt sein.

Brief des CEO von twitch:

Twitch Übernahme

Quelle: dailydot