THE PURGE: ANARCHY: Sieben Risikoszenarien

Bilder-Feature:
Gefahrenquellen in der Purge-Nacht:
Sieben Risikoszenarien

The Purge Anarchy Plakat

THE PURGE: ANARCHY

Regie und Drehbuch: James DeMonaco
Darsteller: Frank Grillo, Zach Gilford, Kiele Sanchez, Michael K. Williams
Produzenten: Jason Blum, Sébastien Kurt Lemercier, Michael Bay, Andrew Form und Brad Fuller

IM VERLEIH VON UNIVERSAL PICTURES INTERNATIONAL GERMANY
AB 31. JULI 2014 IM KINO

Nimm dich in Acht! Diesen Satz solltest du dir mehr als einmal durch den Kopf gehen lassen. Es ist Purge-Nacht, also: NIMM DICH IN ACHT! Du weißt nicht wovor? Du bist hilflos und unwissend und vielleicht sogar alleine? Dann lass dir helfen. Zumindest können diese Beschreibungen der sieben gängigsten Gefahrenquellen dir zeigen, wo der Tod lauert und welche Menschen du auf jeden Fall meiden solltest:

Gefahrenquelle Nr. 1: Irre Menschensammler mit Trucks

Gangs

Du hörst hinter dir das Knattern eines Motorrads? Dann renn um dein Leben und runter von der Straße. Du willst doch nicht eingepfercht mit anderen glücklosen und zum Sterben Verurteilten deine letzten Momente in einem Hänger verbringen?

Gefahrenquelle Nr. 2: Freaks mit bizarrer Schminke

Freaks

Menschen mit Schminke mögen ja zu Fasching oder Halloween ganz lustig sein. Aber heute, in dieser einen Nacht, ist das ein klares Indiz dafür, dass du nicht mehr lange überleben wirst, wenn du dich nicht versteckst. Hier gibt nichts Süßes – nur Saures!

Gefahrenquelle Nr. 3: Menschen-Lieferdienste für solvente Kunde

Gefahrenquelle

Was gestern noch die Pizza war, ist heute Menschenfleisch-Tatar. Nur das du diesmal die Lieferung frei Haus sein könntest. Denn während der Purge-Nacht ist fast nichts so gefährlich wie ein zahlungskräftiger Bürger. Je mehr Kohle desto sadistischer die Seele. Immerhin stirbt man eventuell mit einem Monet vor der Nase.

Gefahrenquelle Nr. 4: Freundlich winkende Maskierte mit Schnittwerkzeugen

Winkender Maskierter

Oh, dahinten winkt jemand und braucht bestimmt Hilfe. Merke dir: Heute ist niemand nett zu dir. Und die Machete in der Hand sollte dir auf jeden Fall zu denken geben. Also achte auf Menschen mit Werkzeugen, Maschinengewehren und aller Art von spitzen Gegenständen in den Händen. Ach, vergiss es – meide einfach jeden!

Gefahrenquelle Nr. 5: Maskenträger mit Referenzen an spirituelle Instanzen

Maskenträger

Menschen mit fanatischen Überzeugungen sind schon die restlichen 364 Tage im Jahr nicht unbedingt die geselligsten Gefährten. Heute allerdings setzten sie einen drauf. Wer an einem Tag seinem Schöpfer näher kommen kann, indem er selbst ohne Konsequenzen über Leben und Tod bestimmt, sollte definitiv gemieden werden. Und nur so nebenbei: Zehn von zehn Menschen haben einen Angriff mit Beten als Verteidigungsmaßnahme nicht überlebt!

Gefahrenquelle Nr. 6: Busladungen voller Verrückter mit Molotow-Cocktails

Randalierender Mob

Ein wütender Mob ist schon nicht das Beste, das einem in der Purge-Nacht über den Weg laufen kann. Eine ganze Busladung voller Menschen mit leichtentzündbarem Material ist die Hölle auf Erden. Klar das sind nicht die hellsten Köpfe, aber hier zählt Masse statt Klasse. Daher entweder klein machen oder einfach so tun als ob man dazu gehört und grölend dem halbnackten Neandertaler neben dir Feuer geben.

Gefahrenquelle Nr. 7: Rave-Partys ohne Rave in überfüllten U-Bahnschächten

Untergrund

Dumpfes Grummeln, zuckende Lichter und Menschengeschrei aus dem Untergrund. Schön, dass sich Leute auch während der Purge-Nacht zu amüsieren wissen, oder? Weit gefehlt. Das ist kein Rave, sondern ein Schlachtfest. Jeder der sich kein sicheres Zuhause leisten kann, versteckt sich in den U-Bahn-Schächten. Darauf kommt jeder – und vor allem auch die, die auf Säuberungsjagd sind. Also raus da, bevor es sich für immer ausgetanzt hat…

Das waren natürlich längst nicht alle Gefahren. Wenn ihr sehen wollt, was noch alles auf euch wartet dann schaut euch THE PURGE: ANARCHY ab dem 31. Juli 2014 im Kino an. Gebt genau Acht! Jede noch so kleine Information ist wichtig für diesen erbitterten Kampf ums Überleben während der tödlichsten Nacht des Jahres. Seid wachsam, seid misstrauisch, erkennt die Gefahr und vertraut nicht auf euer Glück!

Über den Film:

Einmal im Jahr ist jedes Verbrechen erlaubt und es gibt nur ein Ziel: überlebe diese Nacht! James DeMonaco inszenierte, in Zusammenarbeit mit Blumhouse Productions, den Survival-Thriller THE PURGE – DIE SÄUBERUNG, der ein weltweiter Erfolg wurde.

Sommer 2014: Wieder ist Purge-Night. Ein Paar sitzt aufgrund einer Autopanne auf offener Straße fest und auch eine hilflose Frau und deren Tochter sind dem Chaos der Purge-Night völlig ausgeliefert. Ein mysteriöser Unbekannter könnte ihre allerletzte Hoffnung sein, die Nacht zu überleben…

Weitere Informationen zu „THE PURGE: ANARCHY“ sind auf der offiziellen Facebook-Seite zu finden!

Quelle: PM