In Hamburg haben die Dreharbeiten für die neue zwölfteilige ZDF-Familienserie SIBEL & MAX begonnen. Die Geschichten um Sibel und Max handeln vom ganz normalen Wahnsinn alleinerziehender Eltern und dem turbulenten Alltag in einer Notarzt-Kiez-Praxis mitten in Hamburg-St. Georg. Und von der Liebe – mit all ihren vorhersehbaren und unvorhersehbaren Folgen.

 

Dr. Sibel Aydin (Idil Üner) fällt aus allen Wolken, als eines Tages Dr. Max Walther (Marc Oliver Schulze) vor der Tür steht und ihr unterbreitet, dass seine sechzehnjährige Tochter Jana (Katherina Unger) von ihrem siebzehnjährigen Sohn Yunus (Salah Massoud) ein Kind erwartet. „Oma mit 39? – Allah askina!“ (Um Gottes Willen!) – so Sibels erste Reaktion. Sibel und Max kriegen sich mächtig in die Haare und schieben einander die Schuld am „Desaster“ zu.

 

Notgedrungen raufen sie sich zusammen, sowohl privat wie auch beruflich. Beide wollen helfen, die schwierige Zukunft ihrer Kinder zu meistern. Ihre Wege sind ziemlich unterschiedlich. Wie die beiden Mediziner auch: Sie, alleinerziehend, selbstbewusst, temperamentvoll und mit einem ausgeprägten Hang zum Chaos. Er, Witwer mit zwei Töchtern, pragmatisch, gelassen – typisch hanseatisch.

 

In weiteren Rollen spielen Nina Petri, Sandra Borgmann, Claes Bang, Gerhard Garbers, Cem-Ali Gültekin und andere.

Die Drehbücher schrieben Astrid Ruppert, Bülent Aladag, Verena S. Freytag und Michael Birbaek. Regie im ersten Drehblock führt Felix Herzogenrath, die weiteren Blöcke inszenieren Holger Schmidt und Ulrike Hamacher. SIBEL & MAX wird von der ndF: neue deutsche Filmgesellschaft mbH realisiert. Produzent ist Rudi Pitzl. Die Redaktion im ZDF hat Berit Teschner. Gedreht wird bis voraussichtlich Ende Oktober 2014. Der Ausstrahlungstermin ist für Anfang 2015 geplant.

Quelle: PM