Die „SPEC II“-Aktualisierung 1.40 für Gran Turismo 7 ist ab morgen verfügbar – neue Fahrzeuge, Strecke und Funktionen

Das kostenlose* Update 1.40 SPEC II für Gran Turismo 7 ist ab dem 2. November um 7 Uhr (MEZ) verfügbar und bietet unter anderem sieben neue Fahrzeuge, eine neue Strecke ‘Lake Louise’, einen neuen Vier-Spieler-Splitscreen-Modus sowie viele weitere Updates:

  • 7 neue Fahrzeuge
  • Neue Strecke – Lake Louise: mit 3 Layouts
  • 3 Café /Extra-Menüs
  • Aktualisierung der Weltstrecken
  • Gran Turismo Sophy (KI-Renn-Agent) mit “Schnelles Rennen” (Nur auf PS5)
  • 50 Herausforderungen zu Lizenzen hinzugefügt
  • Fahrerlager zu Mehrspieler-Menü hinzugefügt
  • 4-Spieler Splitscreen Rennen (nur auf PS5)
  • Funktionen zu Fotos / Scapes hinzugefügt
  • Aktualisiertes GT Menü / Dashboard

GT Sophy wird ab sofort für PS5-Benutzer dauerhaft in Gran Turismo 7 integriert. Nutzer können mit “Quick Race”, dem früheren Arcade-Modus, ein schnelles Rennen veranstalten, bei dem sie gegen den KI-Renn-Agenten antreten können, um noch spannendere und herausfordernde Rennen zu fahren.

Neue Fahrzeuge

Dodge Charger R/T 426 Hemi ‘68

Ein echtes 60er-Jahre Muscle Car, das alle Sammler neidisch macht.

Der 1966 von Chrysler auf den Markt gebrachte Dodge Charger ist eines der repräsentativsten Modelle des Muscle-Car-Booms. Basierend auf dem Dodge Coronet ist der Wagen leicht an seiner langgestreckten zweitürigen Fastback-Silhouette zu erkennen. Der Dodge Charger ist auch wegen seiner Leistung beliebt, da er in allen Modellklassen mit einem V8-Motor mit großem Hubraum ausgestattet ist. Der Charger erhielt 1968 ein kleines Facelifting. Eine der aufregendsten Neuerungen war die Einführung des “R/T”-Leistungspakets (Road/Track). Dieses serienmäßige Paket steigerte die sportliche Leistung des Fahrwerks, einschließlich einer verbesserten Aufhängung und verbesserten Bremsen.

Dodge Charger SRT Demon ‘18

Ein Dämon – geboren, um die Viertelmeile so schnell wie möglich zu bewältigen.

Der SRT Demon erschien 2018 in einer limitierten Auflage von 3.300 Stück. Dieses Auto ist ein Monster, das nur zu dem Zweck gebaut wurde, Drag-Rennen zu gewinnen. Der Motor, der auf dem Hellcat-Modell basiert, wurde so getunt, dass er mit 100 oder höheroktanigem Kraftstoff 824,8 PS leistet. Damit erreicht das Auto so erstaunliche Werte wie eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 2,3 Sekunden und eine Viertelmeilenzeit von nur 9,65 Sekunden. Die Karosserie ist ein komplettes Dragstrip-Setup, das serienmäßig keine Beifahrer- oder Rücksitze enthält, obwohl diese als Option erhältlich sind.

Lexus LFA ‘10

Ein Hightech-Sportwagen, der die ultimative Leistung in Massenproduktion-Qualität erreicht hat.

Im 21. Jahrhundert entwickelte Lexus einen weiteren hochmodernen Sportwagen: den LFA. Seine Entwicklung war nicht einfach. Einer der wichtigsten Faktoren eines Sportwagens, die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, beträgt 48 zu 52. Um diesen Wert zu erreichen, wurde ein Transaxle-Layout eingeführt und der Kühler im Heck montiert. Das Fahrzeuggewicht wurde auf 1.480 kg reduziert. Die Gesamtleistung von 552,3 PS entspricht 115,4 PS pro Liter, aber selbst bei diesem Leistungsniveau ist der Wagen noch relativ umweltfreundlich.

Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II ‘91

Entstanden aus dem Touring, die ultimative Weiterentwicklung des 190 E.

Anfang der 1980er Jahre beschloss Mercedes-Benz, nach langer Abwesenheit in den Motorsport zurückzukehren. Das Auto, das sie entwickelten, war der 190 E 2.3-16, ein Sportmodell auf Basis der kompakten 190er-Baureihe. Er wurde 1983 vorgestellt. Das größte Highlight des 2.3-16 war sein Motor, der auf einem 2,3-Liter-SOHC-Reihenvierzylinder basierte, den Mercedes bereits in Produktion hatte. Ein 16-Ventil-DOHC-Kopf wurde hinzugefügt, und der Motor wurde von Cosworth getunt, einem Unternehmen, das für F1-Motoren bekannt ist. Bis 1988 wurde der Wagen zum 190 E 2.5-16 weiterentwickelt, der einen größeren Motor erhielt, um den Erzrivalen BMW M3 zu schlagen. 1990 brachte Mercedes dann seinen ultimativen 2.5-16 heraus: den 190 E 2.5-16 Evolution II. Der Motor wurde weiter getunt und leistete 231,8 PS (in der DTM-Rennversion sollen es sogar 329,9 PS gewesen sein). Nur 500 dieser Evolution II wurden während der gesamten Lebensdauer produziert.

NISMO 400R ‘95

Der ultimative R33 GT-R von NISMO mit 400 PS und einer extrem limitierten Stückzahl.

Der 400R, der 1996 mit einer maximalen Leistung von 400 PS und einem stolzen Preis von 12 Millionen Yen (ca. 90.000 €) auf den Markt kam, war ein vollgetuntes Modell, das die Fans mit diesen beiden Zahlen in Erstaunen versetzte. Der 400R wurde mit dem Ziel entwickelt, den schnellstmöglichen GT-R zu bauen, der noch auf der Straße gefahren werden kann. Durch den Einsatz speziell entwickelter Kolben und einer härteren Kurbelwelle wurde der Hubraum jedoch auf 2,8 Liter vergrößert, wodurch ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen erreicht wird und der Motor leichter zu handhaben ist. Gleichzeitig liefert der Antrieb bei hohen Drehzahlen eine gewaltige Leistung, sodass eine Zweischeibenkupplung eingebaut werden musste.

Porsche 911 GT3 RS (992) ‘22

Ein leistungsstarkes Straßenauto mit Rennwagen-Eigenschaften.

Der Porsche 911 GT3 RS (992), der im Sommer 2022 auf den Markt kam, ist ein Hochleistungs-Straßenfahrzeug, das die Aerodynamik des 911 GT3 R in das Modell 992 einbringt. Er verfügt über ein DRS-System. Außerdem kann der einstellbare aktive Frontdiffusor beim harten Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten als Luftbremse fungieren, um die Bremsleistung zu erhöhen. Es gibt auch andere Merkmale, die von Rennwagen wie dem 911 GT3 R und RSR übernommen wurden, wie zum Beispiel die vordere Motorhaube, die normalerweise als Gepäckraum dient, aber durch einen Frontkühler ersetzt wurde. Dies ist eines der Hauptmerkmale des 992er GT3 RS.

Tesla Model 3 Performance ‘23

Der Verkaufsschlager der Firma, die den Elektrofahrzeugmarkt für immer verändert hat.

Das Tesla Model 3 ist eine 2016 erstmals vorgestellte Elektroauto-Limousine. Im Inneren der sportlichen fünftürigen Schrägheck-Karosserie befindet sich ein erstaunlich einfacher Innenraum. Das leistungsstärkste Modell der Baureihe ist die Performance Dual Motor AWD-Variante, die von der Markteinführung bis 2023 erhältlich war. Bei diesem Allrad-Antriebssystem ist jeweils ein Elektromotor an der Vorder- und Hinterachse angebracht. Die Gesamtleistung des Systems wurde zwar nicht offiziell veröffentlicht, aber die Zeit von 0-100 km/h beträgt 3,3 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit 261 km/h.

Weitere Neuerungen

Mit Lake Louise gibt es einen neuen Kurs, der um ein fiktives Skigebiet in den Ausläufern des kanadischen Rocky Mountain Parks führt. Es stehen drei verschiedene Layouts zur Wahl. Des Weiteren ist ab sofort ein Vier-Spieler-Splitscreen-Modus in der Version für PlayStation 5 verfügbar.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen