SSC Napoli tritt in Call of Duty: Modern Warfare III gegeneinander an

Die Beta von Call of Duty: Modern Warfare III bot dem Serie-A-Meister SSC Napoli die Möglichkeit, in Zweierteams unter der Leitung von Kapitän Giovanni Di Lorenzo und dem Torschützenkönig der letzten Saison, Victor Osimhen, gegeneinander anzutreten.

In Partnerschaft mit dem SSC Napoli – und nach seinem dritten Scudetto – tauschte der amtierende Serie-A-Meister seine Fußballschuhe gegen die Call of Duty: Modern Warfare III Beta. Die Mitglieder des ersten Teams machten sich auf den Weg zum Konami Training Center in Castel Volturno, um ein für alle Mal die Frage zu klären: Wer ist der MVP?

Es gab zwei konkurrierende Teams, die adrenalingeladene, derbyähnliche Matches versprachen. Das erste Team wurde von Giovanni Di Lorenzo, dem Kapitän des SSC Napoli und angeblichen Call of Duty-Profi, angeführt. Das zweite Team wurde von Victor Osimhen angeführt, dem letztjährigen Torschützenkönig, der jedes Ziel im Visier hat.

Di Lorenzo und Osimhen wurden von weiteren Spielern aus der ersten Mannschaft begleitet, darunter Khvicha Kvaratskhelia, Giovanni Simeone, Leo Ostigard und Eljif Elmas. Die beiden Teams kämpften in drei legendären Hauptspielmodi (Team Death Match, Domination und Hardpoint) auf drei wiederkehrenden, bei den Fans beliebten Karten (Karachi, Invasion und Skidrow), die für die diesjährige Version von Grund auf neu erstellt wurden.

Das erste Spiel wurde von Team Di Lorenzo gewonnen, wobei Kvaratskhelia mit 23 Kills die Rangliste anführte und das Team Death Match für sich entschied. Team Osimhen kämpfte sich im zweiten Spiel zurück; Simeone sorgte für einen entscheidenden Moment, als er in Domination eine Flagge nach der anderen eroberte, was den Spielstand ausglich und die letzte Runde damit zu einem Alles-Oder-Nichts-Spiel machte!

Teamkapitän Di Lorenzo führte sein Team mit einem spektakulären Triple-Kill zum Sieg, indem er seine Teamkollegen vom SSC Napoli auslöschte und so die Debatte ein für alle Mal beendete!

Di Lorenzo erhielt nicht nur das Recht zu prahlen, sondern wurde auch zum MVP gekrönt. Bei der Entgegennahme seiner Trophäe sagte Di Lorenzo zu uns: “Wow, danke. Es ist nicht nur eine Freude, das diesjährige Call of Duty frühzeitig spielen zu können – und natürlich zu gewinnen – sondern auch zum MVP gekrönt zu werden.”

„Die klassischen Karten fühlten sich großartig an, um wieder zu spielen, und der Dreifach-Kill war etwas ganz besonderes! Ich freue mich schon sehr auf die Veröffentlichung des neuen Spiels später in diesem Jahr”, so Di Lorenzo weiter.

Trotz eines hart umkämpften Turniers spielt die Mannschaft des SSC Neapel häufig gemeinsam Call of Duty, um sich nach dem Training zu entspannen und um das so wichtige Teambuilding zu fördern.

Den vollständigen Blogpost zu Call of Duty x SSC Napoli findet ihr hier.