Quelle: Wargaming

Wargaming, Publisher und Entwickler des kostenlosen Multiplayer-Spiels World of Warships, hat heute die Einzelheiten der Initiative „Die längste Nacht der Museen“ bekannt gegeben, die darauf abzielt, Marinemuseen auf der ganzen Welt in den Fokus zu stellen und zu unterstützen. Ab dem 18. Mai wird World of Warships jede Woche einen Artikel über ein Museum veröffentlichen, der einen Einblick in die weltweit größten Institutionen der Marinegeschichte gibt. Dazu gehören auch Interviews mit Kuratoren und Einblicke in diese Stätten des Kulturerbes für diejenigen, die nicht in der Lage sind, sie zu besuchen.

World of Warships wird in seinen Artikeln Zeichen verstecken, mit denen ein spezieller Bonuscode zusammengesetzt werden kann. Die erste Person, die den Code knackt, gewinnt eine fünftägige Reise für zwei Personen in eines der in den Artikeln genannten Marinemuseen.

Die Artikel werden auch eingebettetes Videomaterial von der letztjährigen Veranstaltung enthalten, bei der über 1,4 Millionen Zuschauer auf Twitch und Youtube eine virtuelle Tour in mehr als 15 Marinemuseen auf der ganzen Welt besuchten.

Durch die anhaltende COVID-19-Pandemie wurden die Museen in den letzten zwei Jahren unglaublich hart getroffen. Abgesehen von den finanziellen Auswirkungen fehlt es vielen an eigenen digitalen Plattformen, um ihre Exponate online auszustellen und sich der Welt zu präsentieren. Aus diesem Grund unterstützt Wargaming, der Entwickler des historisch genauesten Seeschlacht-Videospiels, World of Warships, diese Museen und macht sie einem breiteren Publikum zugänglich.

Die Veranstaltung wurde von der World of Warships-Community, die über 50 Millionen Spieler zählt, sehr gut angenommen und die Museen der letztjährigen Veranstaltung waren mit dem Ergebnis für ihre Institutionen sehr zufrieden:

„Die Teilnahme an der internationalen Längsten Nacht der Museen war für uns eine großartige Erfahrung. Wir konnten direkt mit Menschen aus der ganzen Welt kommunizieren, von denen viele wahrscheinlich noch nie von uns gehört hatten“, sagte Johannes Olsson, Museumspädagoge, Maritiman, Göteborg, Schweden. „Gleichzeitig erhielten wir interessante Einblicke in einige der Schwestermuseen auf der ganzen Welt, von denen wir viele sehr gerne persönlich besuchen würden. Wir freuen uns sehr darauf, auch in diesem Jahr an der Veranstaltung teilzunehmen.“

 

„Die längste Nacht der Museen ist eine Hommage an die Tapferkeit der Männer und Frauen in der Geschichte, deren heldenhafte Taten im Kampf die Welt, in der wir heute leben, geprägt haben“, sagte Elissa Lines, Executive Director des Pearl Harbor Aviation Museum. „Wir sind stolz darauf, die Geschichte von Pearl Harbor auf diese neue und innovative Weise zu erzählen.“

Einige der teilnehmenden Museen:

Mit dem Technikmuseum U Boot Wilhelm Bauer e. V. ist auch ein Museum aus Deutschland bei der Längsten Nacht der Museen in diesem Jahr dabei.

Mehr Informationen zur Längsten Nacht der Museen 2022 gibt es auf der offiziellen World of Warships-Seite.

Einen Trailer zur historischen Genauigkeit der Schiffe im Spiel finden Sie auf YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden