Das Summer Landing Event bringt sechs neue und seltene Militärfahrzeuge zu War Thunder

Unter den Preisen befinden sich ein russische Luftlandepanzer, ein finnisches Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg und mehr

Quelle: Gaijin Entertainment

Gaijin Entertainment kündigt das “Summer Landing” Event für die Militär-Action-Simulation War Thunder an. Die Spieler erhalten die Chance um sechs verschiedene und seltene Militärfahrzeuge zu kämpfen: das finnische Jagdflugzeug VL Myrsky II, der japanische Schwimmpanzer Typ 3 Ka-Chi, der italienische Zerstörer RN Aviere, das britische trägergestützte Düsenkampfflugzeug Buccaneer S.1, der russische Luftlandepanzer BMD-4, das deutsche Schnellboot Bussard der Klasse 143 oder auch Albatross-Klasse, sowie einzigartige Abzeichen und Dekorationen zu Ehren der Luft- und Marinelandungstruppen.

Jede der Kriegsmaschinen in der Liste ist eine großartige Ergänzung zu den Sammlungen von seltenen Fahrzeugen unserer Spieler von War Thunder.

Das Flugzeug Myrsky II wurde vom finnischen Konstrukteuren entworfen und kurz vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut und ist eine interessante Alternative zu den berühmten Kriegsmaschinen der Großmächte. Der Ka-Chi mit den angebrachten Schwimmkörpern sieht aus wie ein Patroullienboot, dass sich auf dem Land verirrt hat. Natürlich kann er auch schwimmen und wird durch zwei Propeller am Heck im Wasser angetrieben. Der Zerstörer RN Aviere ist bei Fans der Militärgeschichte durch die Seeschlacht vor Kap Passero bekannt, wo er tapfer den britischen kreuzer HMS Ajax attackierte. Die Buccaneer S.1 war die erste Serienvariante der Famlie der Blackburn Buccaneer. Anders als spätere Varianten, war diese auf die Bekämpfung von Land- und Seezielen ausgelegt. Die Bussard der Klasse 143 Bussard – ein Schwesterschiff der Albatros, einem Schnellboot, das den Spielern von War Thunder sehr bekannt sein dürfte. Aber die Bussard ist auch mit Maschinengewehren ausgestattet, die sich ausgezeichnet zur Flugabwehr eignen.

Der Luftlandepanzer BMD-4 ist vermutlich der interessanteste Preis in dem Event. Er wurde von der Russischen Armee 2004 in Dienst gestellt und hat eine großartige 100-mm-Kanone mit gezogenem Rohr, welche auch als Startgerät für Panzerabwehrlenkraketen dient, die mit modernen Kampfpanzern fertig werden können. Dieses Kettenfahrzeug eignet sich für jedes Terrain und ist sogar schwimmtauglich. Kommandant, Richtschütze und Fahrer haben ein Nachtsichtgerät, der Richtschütze ist auch noch zusätzlich mit einem Wärmebildgerät ausgestattet.

In Zukunft werden auch andere Kampffahrzeuge der BMD-Familie im regulären Forschungsbaum auftauchen.