Diablo 2 Resurrected – Zurück zu den goldenen Zeiten

Quelle: Blizzard Entertainment

Diablo ist und bleibt eines der beliebtesten Franchises auf dem Gamingmarkt. Nun kommt auch noch der heißeste Ableger dieser Serie endlich wieder zurück und ehemalige Spieler auf der ganzen Welt erwarten endlich wieder in die Hölle absteigen zu dürfen. Diablo 2 war damals nicht nur ein grafisch beeindruckendes Spiel, auch in Sachen Gameplay hat es den Hut aufgehabt und neue Maßstäbe gesetzt. Zugegeben sind Animationen und Charaktermodelle im Vergleich zu heute gnadenlos veraltet, aber mit diesem Remaster dürfte da die ultimative Variante auf den Markt kommen um dieses Spiel in seinem alten Glanz nochmal zu genießen.

Der Aufschrei war groß als Diablo 3 das Licht der Welt erblickte. Fans haben sich beschwert, weil das Spiel zu bunt aussah, anfangs war der Schwierigkeitsgrad zu hoch und der Barbar hat generell zu wenig Schaden gemacht. Nun möchte Activision Blizzard aus diesem Fehler lernen und den vorherigen Teil nochmal rausbringen. Auch wenn Diablo 3 zuerst etwas stotterte, so wurde das Spiel mit der Zeit immer besser und ein würdiger Nachfolger für das ach so legendäre Diablo 2. Die Frage stellt sich jedoch warum man denn jetzt von Ableger aus dem Jahre 2012 umsteigen soll, wenn doch Diablo 4 angekündigt wurde und man doch in Sachen Gameplay eher ein Downgrade zu erwarten hat? Nostalgie ist das nur der Kleinste aller Gründe.

Diablo 2 wird natürlich nicht nur mit einer hübscheren Grafik wieder neu veröffentlicht. Das wäre einfach keine gute Idee, deshalb hat man sich bei den Entwicklern hingesetzt und Gameplay und Animationen neu definiert und für einen flüssigeren Ablauf gesorgt. Gleichzeitig wurde der Charme von damals beibehalten und mit den originalen Klassen versehen. So sieht man keine Mönche oder Tempelritter mehr, sondern Druiden, Assassinen und Paladine. Barbaren, Zauberer und Totenbeschwörer müssen sich jedoch nicht umstellen und machen einfach da weiter, wo sie damals aufgehört hatten. Einen Diablo 2 Resurrected Key kaufen ist schon heute möglich. Wer allerdings noch etwas Entscheidungshilfe braucht, der sollte sich die verschiedenen Klassen vielleicht noch ein wenig genauer ansehen. Diese sind überraschend vielseitig und bringen alle einen besonderen Stil mit aufs Schlachtfeld. Jedoch muss man leider mit einer kleinen Änderung im Gegensatz zum Originalen Spiel leben, da es kein Kuhlevel gibt. Eigentlich hat es das auch nie wirklich gegeben…