Arm ist nun „RTX ON“! Die meistgenutzte CPU-Architektur der Welt trifft auf Echtzeit-Raytracing und DLSS

Quelle: NVIDIA

Auf der Game Developers Conference (GDC) in dieser Woche zeigt NVIDIA zwei neue technische Demos, in denen GeForce-RTX-Technologie mit einem Arm-basierten MediaTek-Prozessor kombiniert wurde. Sie demonstrieren, wie fortschrittliche Grafik auf eine breitere, energieeffizientere Palette von Geräten erweitert werden kann. Damit gelingt NVIDIA ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg fortschrittliche Grafik zukünftig auch auf Arm-basierten Systemen darstellen zu können.

Quelle: NVIDIA

Raytracing und DLSS erstmals auf Arm!

Während der Präsentation gelang NVIDIA eine Weltpremiere. Zum ersten Mal überhaupt wurde Wolfenstein: Youngblood mit Echtzeit-Raytracing-Reflexionen und DLSS auf einer Arm-basierten Plattform gezeigt. Darüber hinaus zeigte NVIDIA auch eine Demo von The Bistro mit Echtzeit-Raytracing auf Arm, inklusive aktiviertem RTX Direct Illumination (RTXDI) und NVIDIA Optix AI-Acceleration Denoiser (NRD).

Beide Demos liefen auf einer Arm-basierten MediaTek-Kompanio-1200-Plattform in Kombination mit einer GeForce-RTX-3060-GPU.

Möglich wurde dies, da NVIDIA mehrere RTX-SDKs für die Arbeit auf Arm-Geräten portierte, darunter:

  • Deep Learning Super Sampling (DLSS), welches mithilfe von KI die Framerate erhöht und so für beeindruckend scharfe Bilder in Spielen sorgt.
  • RTX Direct Illumination (RTXDI), mit dem Entwickler dynamische Beleuchtung in ihre Spiele integrieren können.
  • NVIDIA Optix AI-Acceleration Denoiser (NRD), der KI nutzt, um Bilder mit hoher Wiedergabetreue schneller zu rendern.
  • RTX Memory Utility (RTXMU), welches die Nutzung des Grafikspeichers durch Anwendungen optimiert.
  • RTX Global Illumination (RTXGI), welches für realistische Lichtreflexionen in Spielen sorgt.

Die RTXDI, NRD und RTXMU SDKs sind jetzt für Arm mit Linux und Chromium verfügbar. RTXGI und DLSS werden in Kürze folgen.

RTX hat die Branche neu definiert. Jetzt investiert NVIDIA in neue Plattformen, auf denen fortschrittliche Grafiken eingesetzt werden können, damit Gamer eine größere Auswahl haben.

Zitate:

„Die Ausweitung der RTX-Unterstützung von NVIDIA auf Arm und Linux hat das Potenzial Spiele und Branchen wie die Automobilindustrie zu unterstützen, in denen führende Hersteller die Unreal Engine nicht nur für die Design-Visualisierung, sondern auch für digitale Cockpits und Infotainment einsetzen“, sagt Nick Penwarden, Vice President of Engineering bei Epic Games. „Wir freuen uns immer über leistungsstarke Features und SDKs, die über viele Plattformen hinweg genutzt werden können.“

„Wolfenstein: Youngblood ist das erste RTX-PC-Spiel, das auf einem ARM-basierten System gezeigt wird: ein Beweis für die Flexibilität, Leistung und Optimierung der iD Tech-Engine“, sagt Jim Kjellin, Chief Technology Officer bei Machinegames. „Ein iD Tech-basiertes Spiel, das auf einer ARM-CPU mit aktiviertem Raytracing läuft, ist ein bedeutender Schritt. Deutlich mehr Spieleplattformen werden für alle Spieleentwickler verfügbar sein.“

„RTX ist die bahnbrechende Technologie, die in den letzten zwei Jahrzehnten im PC-Gaming Einzug gehalten hat“, sagt PC Tseng, General Manager der Intelligent Multimedia Business Unit von MediaTek. „MediaTek und NVIDIA legen damit den Grundstein für eine neue Kategorie von Arm-basierten Hochleistungs-PCs.“

„Die RTX-Unterstützung für Arm und Linux eröffnet Spieleentwicklern neue Möglichkeiten, um immersive Erlebnisse auf einer breiteren Palette von Plattformen zu ermöglichen“, sagt Mathieu Muller, Senior Technical Product Manager of High-End Graphics, Unity. „Die innovativen Grafikfunktionen von GeForce RTX geben Unity-Entwicklern, die die Arm-Plattformen nutzen, mehr Werkzeuge in die Hände.“