Explosive Mech-Action für World of Tanks: Mercenaries!

2019 startet mit neuem, zeitlich begrenzten Spielmodus, neuen Panzern und neuen Wegen, Belohnungen zu verdienen

Quelle: Wargaming

World of Tanks: Mercenaries ist bekannt dafür, die Spieler in epische Gefechte mit Stahlkolossen zu werfen. Mit einem neuen Spielmodus, der Ende Januar starten wird, geht der Titel jetzt noch einen Schritt weiter. Mit dem Modus Kernbruch können die Kommandanten packende Mech-Gefechte auf der PlayStation 4 und den Xboxen absolvieren. Zur gleichen Zeit starten auch die Winter Games, ein Event, bei dem die Spieler die Möglichkeit haben, monatliche Belohnungen und Premium-Panzer abzustauben.

Der Kernbruch-Modus wird vom 29. Januar bis zum 04. Februar zur Verfügung stehen und spannende Mech-Kämpfe zu World of Tanks: Mercenaries bringen. Die bekannten Metall-Monster aus Hollywood-Blockbustern und Anime-Serien werden von einem Piloten gesteuert und stehen den Spielern in Kernbruch für explosive 4-vs.-4-Deathmatches zur Verfügung.

Für die Piloten werden zwei unterschiedliche Mechs zur Verfügung stehen: Der gigantische US Iron Soldier und der flinke UdSSR Steel Comrade. Beide Mechs sind mit Lasern, Raketen, Maschinengewehren und einer gehörigen Portion Panzerung ausgestattet. Die schneebedeckte Karte Old River City bietet den passenden Schauplatz mit einer Menge an zerstörbarer Umgebung. Doch die Piloten müssen auf der Hut sein, denn sobald ein Mech den Geist aufgibt, wird dieser in einer gewaltigen Explosion in Rauch aufgehen und dabei nicht nur die Umgebung beeinflussen, sondern kann auch den anderen Mechs schaden. Die Action ist aber nicht zu Ende, wenn ein Spieler seinen Mech verliert – einfach austeigen, respawnen und schon geht es weiter.

Auch wenn die Mechs vielleicht eine Überraschung für World of Tanks: Mercenaries sind, kehren die Entwickler des Wargaming Chicago-Baltimore Studios (vorher bekannt als Day 1 Studios) damit zu ihren Wurzeln zurück. Einige der Entwickler des Modus steckten schon hinter der von Microsoft veröffentlichten „MechAssault“-Serie und konnten ihre Erfahrungen nun in den Kernburch-Modus einbringen. Die Mechs sind Teil von beliebten Spezial-Events in World of Tanks: Mercenaries, in denen es die Spieler schon auf den Mars und in Seegefechte verschlagen hat oder von den Kommandanten eine Alien-Invasion auf der Erde verhindert werden musste.

Zusätzlich sind in World of Tanks: Mercenaries die Winter Games gestartet. Dabei können die Kommandanten tägliche, vierteljährliche und jährliche Belohnungen abstauben, indem sie Punkte durch Ingame-Missionen verdienen. Die zweite Phase des Events, Winter Games Bravo, startet am 1. Februar. Spieler, die diese Phase abschließen, erhalten einen großen Rabatt auf den Thunderbolt, einen neuen Premium-Panzer.

Diesen Monat werden außerdem neue Panzer zur Verfügung stehen. Fans der deutschen Ingenieurskunst können sich auf den Javelin Krupp-Steyr Waffenträger freuen, einen neuen Jagdpanzer mit präziser Kanone. Das Gefährt verfügt trotz seiner Schottpanzerung über ein sehr niedriges Profil und kann schnelle, gut gezielte Schüsse abgeben. Am 28. Januar kommt mit dem Skullcap das neueste Fahrzeug in die Reihen der Mercenary-Premium-Panzer. Die Kanone des Stahlkolosses ist hervorragend dazu geeignet, während der Bewegung zu feuern und die Panzerung ist extra so angelegt, um Angriffe von den Flanken abzuwehren. Das macht den Skullcap zu einem idealen Fahrzeug, um die Kameraden an der Front zu unterstützen.

Die neuesten Informationen zu World of Tanks: Mercenaries finden Sie wie gewohnt auf der offiziellen Webseite.