Finalisten der Nordic Game Awards 2016 stehen fest

Im Rahmen der Spielekonferenz Nordic Game 2016 werden auch in diesem Jahr wieder die Nordic Game Awards verliehen. Die Award Show findet am 19. Mai ab 18 Uhr im Unreal Theatre im Slagthuset statt. Gastgeber der Show sind Ste Curran, Simon Byron und Ann Scantlebury, die Moderatoren der ersten europäischen Radioshow zum Thema Videospiele, One Life Left. Das Trio wird die Auszeichnungen in sieben Kategorien vergeben. Die diesjährigen Finalisten stehen bereits fest:

Nordic Game of the Year

  • Cities: Skylines, entwickelt von Colossal Order, Finnland
  • Just Cause 3, entwickelt von Avalanche Studios, Schweden
  • Soma, entwickelt von Frictional Games, Schweden
  • Star Wars Battlefront, entwickelt von DICE, Schweden
  • Affordable Space Adventures, entwickelt von Knapnok Games, Dänemark

Nordic Game of the Year – Small Screen

  • SteamWorld Heist, entwickelt von Image & Form, Schweden
  • Helldivers, entwickelt von Arrowhead, Schweden
  • Angry Birds 2, entwickelt von Rovio, Finnland
  • Badland 2, entwickelt von Frogmind Games, Finnland
  • The Walking Dead: No man´s Land, entwickelt von Next Games, Finnland

Best Art

  • Star Wars Battlefront, entwickelt von DICE, Schweden
  • Badland 2, entwickelt von Frogmind Games, Finnland
  • Kingdom, entwickelt von Licorice & Noio, Island
  • Helldivers, entwickelt von Arrowhead, Schweden
  • Affordable Space Adventures, entwickelt von Knapnok Games, Dänemark

Best Game Design

  • Cities: Skylines, entwickelt von Colossal Order, Finnland
  • Affordable Space Adventures, entwickelt von Knapnok Games, Dänemark
  • Just Cause 3, entwickelt von Avalanche Studios, Schweden
  • Progress 100, entwickelt von Tim Garbos, Joel Nyström & Martin Kvale, Dänemark
  • SteamWorld Heist, entwickelt von Image & Form, Schweden

Best Technology

  • Affordable Space Adventures, entwickelt von Knapnok Games, Dänemark
  • Star Wars Battlefront, entwickelt von DICE, Schweden
  • Mad Max, entwickelt von Avalanche Studios, Schweden
  • The Park, entwickelt von Funcom, Norwegen
  • EVE Gunjack, entwickelt von CCP Games, Island

Best Audio

  • Star Wars Battlefront, entwickelt von DICE, Schweden
  • Soma, entwickelt von Frictional Games, Sweden
  • Just Cause 3, entwickelt von Avalanche Studios, Schweden
  • The Park, entwickelt von Funcom, Norwegen
  • Aaru’s Awakening, entwickelt von Lumenox Games, Iceland

Best Fun for Everyone

  • SteamWorld Heist, entwickelt von Image & Form, Sweden
  • Zombie Vikings, entwickelt von Zoink, Sweden
  • Angry Birds 2, entwickelt von Rovio, Finland
  • AG Drive, entwickelt von Zorg Entertainment, Finland
  • Box Island, entwickelt von Radiant Games, Iceland
  • Shiftlings, entwickelt von Rock Pocket, Norway
  • Sofus & Månemaskinen, entwickelt von The Outer Zone, Denmark

Neue Kategorien und die Nordic Game Indie Sensation 2016

Im Vergleich zu den Nordic Game Awards 2015 gibt es in diesem Jahr zahlreiche Änderungen. Neben den neuen Kategorien ist die größte Neuerung, dass der Nordic Indie Game Sensation Award heuer während einer eigenen Award-Show am Indie Day verliehen wird.

Ziel des Awards ist es, vielversprechende Talente aus den skandinavischen Ländern zu entdecken. Die nominierten Spiele in dieser Kategorie werden im Rahmen eines Bewerbungsprozesses des Copenhagen Game Collective ausgewählt. Insgesamt werden acht Spiele nominiert, die das Publikum auf der Nordic Games 2016 am 19. Mai und während des Indie Showcase am 20. Mai anspielen und auswählen kann.

Über die Nordic Game Awards

Die Nordic Game Awards werden vom Nordic Game Institute in Zusammenarbeit mit den Nordic Game Resources und der Nordic Game Conference organisiert.

Das Nordic Game Institute besteht aus folgenden regionalen Verbänden von Spieleproduzenten: Dataspelsbranschen (Schweden), Icelandic Gaming Industry (Island), Neogames (Finnland), Spillprodusentforeningen (Norwegen) and Producentforeningen (Dänemark).

Die Organisatoren ernennt auch die Jury der NGA, die in diesem Jahr aus folgenden Mitgliedern besteht: Bjarki Thor Jónsson (Island), Juho Kuorikoski (Finnland), Rune Fjell Olsen (Norwegen), Kajsa Lundquist (Schweden) and Søren Staal Balslev (Dänemark).

Quelle: Nordic Game