Spielen auf Smartphone und Tablet-Computer erfreut sich in Deutschland ungebrochener Beliebtheit. Das zeigt ein Blick auf den weiter stark wachsenden Markt: Der Umsatz mit Spiele-Apps für Smartphones und Tablet-Computer ist im ersten Halbjahr 2015 um 54 Prozent auf 175 Millionen Euro gewachsen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden mit Spiele-Apps für Mobilgeräte 114 Millionen Euro umgesetzt. Das gab der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK bekannt.

„Spiele-Apps bleiben die beliebtesten Anwendungen bei der weiter steigenden Anzahl an Smartphone- und Tablet-Besitzern – und das bei Jung und Alt gleichermaßen“, erklärt Dr. Maximilian Schenk, BIU-Geschäftsführer, das anhaltend starke Marktwachstum. „Vor allem das steigende Angebot der sehr hochwertigen Free-to-Play-Spiele in den App Stores lässt immer mehr Menschen auf ihren Mobilgeräten spielen.“

BIU_Spiele-App_Erstes_Halbjahr_2015

 

Nachfrage nach Free-to-Play-Spielen wächst

Besonders stark wächst das Marktsegment der Free-to-Play-Spiele auf Smartphones und Tablet-Computer, die vollständig kostenlos gespielt werden können. Hier geben die Nutzer nur Geld aus, wenn sie beispielsweise ihre Spielfigur besonders ausstatten oder im Spielverlauf schneller vorankommen möchten. Der Umsatz mit solchen Mikrotranskationen in Spiele-Apps, also dem Verkauf von virtuellen Gütern und Zusatzinhalten, stieg in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 153 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (89 Millionen Euro) entspricht dies einer Steigerung um 72 Prozent. Insgesamt sind 95 Prozent der heruntergeladenen Spiele-Apps kostenfreie Free-to-Play-Spiele. Schenk: „Das von der Spiele-Branche entwickelte Modell der Free-to-Play-Spiele erfreut sich insbesondere auf Mobilgeräten weiter steigender Beliebtheit. Da diese Spiele kostenfrei gespielt werden können, probieren auch viele Smartphone-Nutzer Spiele-Apps aus, die sonst kaum oder gar nicht spielen und entdecken hierbei den hohen Unterhaltungswert vieler Titel.“

Spiele-Apps stehen für drei Viertel des App-Marktes

Spiele-Apps dominieren den Markt für Apps, wie der Special Report „The Mobile Gaming Landscape in Germany“ von App Annie und BIU ergab, der zur gamescom veröffentlicht wurde. Danach entfallen 75 Prozent der Umsätze in den deutschen App-Stores auf Spiele. Dabei ist seit 2013 der Umsatz mit Spiele-Apps um den Faktor 2,2 gestiegen. Nach Umsatz ist Deutschland der zweitgrößte Spiele-App-Markt in Europa. Nur in Großbritannien ist der Markt noch größer. Weltweit steht Deutschland auf Platz sieben.

Hinweis zu Marktdaten:

Die GfK verwendet Erhebungsmethoden zur Erfassung der Daten des deutschen Marktes für digitale Spiele, die weltweit und qualitativ einmalig sind. Hierzu gehören unter anderem eine für die gesamte deutsche Bevölkerung repräsentative Befragung von 25.000 Konsumenten zu ihren Einkaufs- und Nutzungsgewohnheiten bei digitalen Spielen, sowie ein Handelspanel. Die Datenerhebungsmethoden erlauben einmaligen Einblick in den deutschen Markt für digitale Spiele.

Informationen zum BIU

Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. ist der Verband der deutschen Computer- und Videospielindustrie. Seine 25 Mitglieder sind Entwickler, Publisher und Anbieter von digitalen Spielen und repräsentieren über 85 Prozent des deutschen Marktes. Der BIU ist beispielsweise Träger der gamescom. Als kompetenter Ansprechpartner für Medien sowie politische und gesellschaftliche Institutionen beantwortet der BIU alle Fragen rund um das Thema digitale Spiele.

Quelle: BIU