CRYENGINE-Update bringt Support für drei neue Plattformen

Entwickler können ihre Virtual-Reality-Erfahrungen ab sofort mit Hilfe der CRYENGINE verwirklichen – dank des neuesten Updates für Cryteks All-in-One-Software-Lösung.

Die CRYENGINE 3.8.1. unterstützt nun Oculus Rift und bietet sowohl Nutzern der vollen Lizenz als auch Nutzern des Engine-as-a-Service-Angebots gleichermaßen vollen Zugriff auf das neue VR-Toolset. Dazu kommt Support für AMDs LiquidVR-Technologie, die virtuelle Realitäten so komfortabel und realistisch wie möglich erscheinen lassen soll. Mit künftigen Updates sollen auch weitere VR-Plattformen unterstützt werden.

„Seit wir unsere eigenen Arbeiten mithilfe von VR präsentieren, erhalten wir überwältigendes Feedback von Entwicklern, die die CRYENGINE ebenfalls für ihre virtuellen Projekte benutzen möchten. Dank unserer Expertise im Stereo-3D-Bereich, der Render-Power der Engine und ihrer Fähigkeit, hochaufgelöste Bilder bei hohen Bildraten darzustellen, bietet die CRYENGINE einen Grad der visuellen Wiedergabetreue, der für viele Menschen essentiell für eine überzeugende VR-Erfahrung ist. Wir sind schon sehr auf die Arbeiten anderer CRYENGINE-Nutzer gespannt – jetzt, wo ihnen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stehen“, so Frank Vitz, Creative Director CRYENGINE.

Das Update erweitert die CRYENGINE außerdem um OpenGL-Support und ermöglicht Entwicklern so, ihre PC-Projekte leichter auf Linux zu portieren.

Volumetric_Fog

Zu guter Letzt haben Nutzer der vollen Lizenz ab heute die Möglichkeit, mit der CRYENGINE Spiele für Android-TV-Systeme zu entwickeln. Da Android-Geräte für das Wohnzimmer immer populärer werden, können CRYENGINE-Nutzer ihre Visionen jetzt vor einem gänzlich neuen Publikum zum Leben erwecken.

Die CRYENGINE ist für nur 9,90 € im Monat erhältlich; eine Gewinnbeteiligung wird nicht fällig. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen CRYENGINE-Webseite.

Quelle: Crytek