GAME ruft die Task Force Indie ins Leben

Der Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. – GAME wird sich zukünftig in noch stärkerem Maße für die spezifischen Belange kleinerer Studios und unabhängiger Entwickler einsetzen.

Zu diesem Zweck hat der Verband den eigenen Arbeitskreis „Task Force Indie“ gegründet. Der durch die Mitglieder gewählte Leiter des Arbeitskreises Dieter Schoeller, Geschäftsführer und Gründer von Headup Games, betont, dass es das Ziel sei, jungen und unabhängig agierenden Firmen in allen Bereichen Hilfestellung anzubieten. Dies reicht von der Standardisierung von Projektabläufen bis hin zur Unterstützung insbesondere in den Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit und des gezielten Mentorings. Die lokale und internationale Bündelung der interessierten Entwickler und die Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung auch kleiner Studios werden Mittelpunkt der Aktivitäten sein.

Der erste Meilenstein wurde mit der Durchsetzung eines, auch für kleinere Teams tragbaren, Beitragsmodells im Rahmen der Mitgliederversammlung im April gelegt. Zukünftig können Firmen mit Umsatz bis zu 99.000 € Vollmitglieder im Verband werden, für den sehr geringen dreistelligen Betrag von 250,- € pro Jahr. Der Verband wird dazu logistische Unterstützung bei der Organisation liefern und stellt zudem seine Infrastruktur zur Verfügung.

Für den Verband erklärt Geschäftsführer Thorsten Unger: „Gerade junge Unternehmen liefern für die Branche hochinteressante Impulse. Sie sind ein Quell der Kreativität und verdienen massive Unterstützung. Für uns stehen Indies für eine nachwachsende, selbstbewusste Entwicklergeneration, aus der sich auch größere Marktteilnehmer entwickeln werden. Deshalb möchten wir nicht zu Letzt durch das attraktive Beitragsmodell und die von Indies für Indies entwickelten Services neue Mitglieder gewinnen, die sich auch aktiv in die Entwicklung des Gesamtverbandes einbringen können und sollen.“

Dieter Schoeller betont dazu: „Ziel der Task Force Indie ist es, jungen und unabhängig agierenden Firmen in allen Bereichen Hilfestellung anzubieten. Von der Standardisierung der Projektabläufe bis zur Unterstützung, insbesondere in den Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit und des gezielten Mentorings. Die lokale und internationale Bündelung der interessierten Entwickler und die Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung, auch kleiner Studios, werden Mittelpunkt der Aktivitäten dieser Task Force sein.“

Für die „Task Force Indie“ konnte der Verband eine engagierte Startaufstellung namhafter Firmenvertreter motivieren. Sie stehen den Teilnehmern als Ansprechpartner zur Verfügung und bringen sich selbst aktiv in die Arbeit ein. Unter anderem wirken Mitglieder von Deck 13, Daedalic Entertainment, Sproing, Mimimi Productions, Chimera Entertainment, Studio Fizbin, Target Games und Headup Games mit. Das gebündelte Know-How von erfahrenen Branchenkennern soll den jungen Kreativen mehr Sicherheit bei der Umsetzung der eigenen Visionen geben.

Quelle: GAME