Paul Walker war eine außergewöhnliche Persönlichkeit und die perfekte Besetzung für jeden Actionkracher! Auch seiner Figur Damien Collier im Film BRICK MANSIONS, der ab dem 21. November in der Extended Version als DVD, Blu-ray und VoD erhältlich ist, verlieh er das gewisse Etwas – und veredelte den knallharten Parkour-Thriller so mit seinem ganz persönlichen Stil.

 

 

 

Im Interview, das der beliebte Schauspieler bereits während den Dreharbeiten zu BRICK MANSIONS gegeben hat, berichtet er vom anstrengenden Dreh mit Profisportler David Belle, von der Zusammenarbeit mit seinen Schauspielkollegen und dem einzigartigen Vibe, den der Film für alle Actionfans bereithält.

Wer ist Damien Collier, die Rolle die du in BRICK MANSIONS spielst?

Damien ist ein Undercover-Cop – ein echt cooler Typ. Er steht auf Frauen, Autos und Waffen. Ein echt guter Typ eben! Damien und ich sind uns prinzipiell sehr ähnlich. Wir agieren sehr körperbetont und sind echte Draufgänger. Ein Grund, warum ich diese Rolle angenommen habe ist, weil ich mich schon länger wieder einmal so richtig austoben wollte. Andere vermöbeln, von Dächern springen, Autos zu Schrott fahren. Alles, was Jungs so mögen!

Doch Damien fällt gutgläubig auf einen Politiker herein, der eine Intrige plant. Er hat vor, das Viertel Brick Mansions in ein Ghetto zu verwandeln. Er will es abriegeln, um Luxuswohnungen entstehen zu lassen, die er verkaufen kann. Damien denkt also, er arbeitet für die Guten und im Interesse der Stadt. Doch dann findet er heraus, dass man ihn nur ausnutzt.

Also tut er sich mit einem französischen Ex-Sträfling zusammen: Er heißt Lino Dupree und gemeinsam räumen die beiden im Film dann mächtig auf!

Wie war es für dich mit Parkour-Begründer David Belle zu drehen, der im Film Damiens Partner Lino Dupree spielt?

Wir hatten sehr viel Spaß beim Drehen. Es ist schließlich ein Actionfilm! Wäre David in Californien aufgewachsen, dann wäre ich mit ihm skaten und surfen gegangen. Er wäre einfach der perfekte Skaterboy gewesen. Er hat einfach diesen kalifornischen Vibe. Er ist total lässig und cool, aber er arbeitet wie ein Tier. Er nimmt seinen Job unheimlich ernst. Er ist wirklich sehr kritisch mit sich selbst – das gefällt mir gut. Auch wenn alle sagten, die Szene war super, verlangte er eine Wiederholung. Er musste am Set auch wirklich viel einstecken und hat sich viel verletzt. Die Parkour-Sequenzen in diesem Film waren absolut sein Ding. In dem Gebiet ist er der Spezialist und ich habe einfach versucht mit ihm mitzuzuhalten. Anstatt sich aber auf seinen Lorbeeren auszuruhen, hat er immer noch einen draufgesetzt. Er war nie richtig zufrieden mit sich. Das bewundere ich sehr an ihm!

Wie war es für dich mit Hip-Hop-Legende RZA zu arbeiten?

RZA ist der Hammer. Ich bin schon mit seiner Musik aufgewachsen. Er ist sehr bescheiden und nachdenklich. Er ist ein Workaholic und sehr ehrlich. Er macht einfach niemandem etwas vor.

Und wie haben dir die Drehorte und der Dreh im Allgemeinen gefallen?

Ich war sehr gerne am Brick Mansions Set. Montreal ist eine tolle Stadt. Beim Dreh herrschte immer eine einzigartige Atmosphäre, denn hier mischte sich französisches Flair mit kalifornischer Coolness! Uns war dabei wichtig, beide Elemente in den Film einfließen zu lassen und eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Wir wollten einfach eine gute Balance finden. Das war nicht immer leicht, denn einige hier waren noch sehr unerfahren. Aber ich liebe Herausforderungen. Oft waren wir ziemlich frustriert, aber am Ende eines Drehtags haben wir uns immer beglückwünscht. Es gab zwar die ein oder andere Sprachbarriere aber ein High-Five versteht einfach jeder.

Ich bin ziemlich verwöhnt, denn ich habe Blockbuster gedreht. Dagegen war dieser Film absolut Low Budget. Die Herausforderung bestand darin, dass wir hier dieselbe Dynamik erreichen wollen. Doch wir hatten hierfür nur den Bruchteil der Mittel. Da muss man einfach erfinderisch sein und das Beste herausholen. David und ich wollten die Story möglichst gut verkaufen. Es sollte witzig und visuell ansprechend sein, cool rüberkommen und unterhaltsam sein. Das wollten wir mit dem Film unbedingt erreichen!

Wie war die Zusammenarbeit mit Regisseur Camille Delamarre?

Einen Regisseur für den Film mit im Boot zu haben, der außerdem ein hervorragender Cutter ist wie Camille, gibt große Sicherheit. Ich arbeite normalerweise ganz anders und musste mich erstmal an seine Art gewöhnen. Aber er hat das wirklich hervorragend gemacht. Das war wirklich ein fantastisches Gefühl. Jeder hat da eine andere Herangehensweise an so ein Projekt – und seine Art war ganz neu für mich!

Brick Mansion Disks

Zum Film:

Schmelztiegel BRICK MANSIONS, Detroit. Herrschaftsterritorium des Drogenbarons Tremaine (RZA) und Einsatzgebiet von Undercover-Cop Collier (Paul Walker) im Kampf gegen Kriminalität und Korruption. In dem von einer gewaltigen Mauer abgeschotteten Ghetto tobt die tägliche Gewalt. Doch die bekommt eine ganz neue Dimension, als Tremaine in den Besitz einer hochgefährlichen Waffe gelangt, mit der er die ganze Stadt zu vernichten droht. Die wahnsinnige Bedrohung fordert ungewöhnliche Maßnahmen: Im Kampf gegen den Drogenboss vereint sich Collier mit dem Ex-Sträfling Lino (David Belle) zu einem schlagkräftigen Team und ist auf dessen Insiderwissen angewiesen. Der hat eine ganz persönliche Mission – denn Tremaine hat Linos Freundin in seine Gewalt gebracht…

BRICK MANSIONS ist ein temporeicher Actionknaller voller cooler Sprüche und rasanter Szenen, der den Zuschauer kaum verschnaufen lässt. Paul Walker zeigte mit dieser actiongeladenen Rolle einmal mehr, warum er zu den Top-Stars in Hollywood gehörte.

Der Film erscheint auf DVD in der 10 Minuten längeren Extended Edition, auf Blu-ray in der Extended Edition UND der Kinofassung und im Bereich VoD wird die Kinofassung zu sehen sein.

Weitere Informationen zum Film sind auf der offiziellen Website zu finden!

Quelle: PM